Wunderbar wanderbar

Vorarlberg / 18.08.2013 • 17:51 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Burgruine Alt-Ems erwies sich als besonderer Anziehungspunkt für Stefan, Natalie, Simon und Mona Koller.
Die Burgruine Alt-Ems erwies sich als besonderer Anziehungspunkt für Stefan, Natalie, Simon und Mona Koller.

Premiere für VN-Erlebniswanderreigen: Mit Hohenems war erstmals eine Stadt dran.

Hohenems. (VN-mm) Wandern lässt es sich in Vorarlberg fast überall. Warum also die VN-Erlebniswanderung nicht einmal in eine Stadt verlegen? Gesagt. Getan. Und gestern war nun eben Premiere in Hohenems. Für die zahlreichen Aktivitäten wurde sogar der Stadtkern vom Autoverkehr befreit. Gastronomie und Museen machten mit, sodass bis in den späten Nachmittag für abwechslungsreiche Unterhaltung gesorgt war.

Interessante Geschichte

Als besonders gefragt erwiesen sich bei den Besuchern die historischen Rundgänge. Bereits um halb neun Uhr morgens standen die ersten Interessierten bereit, um aus berufenem Munde die wechselvolle Geschichte der Grafenstadt zu erfahren. Ganz sportliche Teilnehmer der VN-Erlebniswanderung zog es den Turm der Pfarrkirche hinauf, andere wählten die Burgruine Alt-Ems als Ziel. Durch einen schattigen Wald ging es steil bergan zur ältesten derartigen Anlage des Landes. Seit 2005 ist der Verkehrsverein Hohenems als Trägerverein mit der Sanierung der Ruine beschäftigt. Viel Geld, nämlich 600.000 Euro, flossen bereits in die Erhaltung des Ensembles, von dem aus sich ein herrlicher Blick übers Rheintal eröffnet.

Neue Beleuchtungsanlage

Auch Familie Koller zieht es immer wieder dort hinauf. „Es ist jedes Mal ein Erlebnis“, schwärmt Mona Koller. Derweil inspizieren die Kinder Simon und Natalie die Plätze zwischen den gesicherten Mauerresten. „Die Adeligen früher haben nicht die schlechtesten Plätze zum Leben ausgewählt“, meint ein anderer Besucher der immer noch beeindruckenden Ruine. „Die“, so kündigte Vereinsobmann Dieter Heid­egger beiläufig an, „zum 120-Jahr-Jubiläum des Verkehrsvereins in neuem Licht erstrahlen wird.“ Heißt im Klartext: Es ist geplant, eine neue Beleuchtungsanlage zu installieren.

Sommergenuss

Während also die einen auf historischen Spuren wandelten, ließen es sich die anderen unter Sonnenschirmen in der Stadtmitte gut gehen. Kinder hatten ihren Spaß beim Karussell- und Bähnlefahren oder ließen sich ein hübsches Motiv auf die Haut malen. Timmi jedenfalls strahlte mit dem Marienkäfer um die Wette. Erwachsene delektierten sich an sommerlichen Köstlichkeiten, die Herd und Grill in genügender Menge lieferten.

Zum Abschluss der heurigen VN-Wanderveranstaltungen, die allesamt von Traumwetter gekrönt waren, wurden noch einmal tolle Preise verlost.

Auf dem Rücken von Mama Ulrike wanderte Jule ganz bequem.
Auf dem Rücken von Mama Ulrike wanderte Jule ganz bequem.
Elisabeth, Manfred und Alexander genossen den schönen Sommertag in der Stadt. Fotos: vn/paulitsch
Elisabeth, Manfred und Alexander genossen den schönen Sommertag in der Stadt. Fotos: vn/paulitsch
Roberto Kalin moderierte gekonnt die Ziehung der Gewinner.
Roberto Kalin moderierte gekonnt die Ziehung der Gewinner.
Diese junge Dame vertrieb sich die Zeit lieber beim Spielen.
Diese junge Dame vertrieb sich die Zeit lieber beim Spielen.
Stolz zeigt Timmi den Marienkäfer aus Farbe auf seinem Arm.
Stolz zeigt Timmi den Marienkäfer aus Farbe auf seinem Arm.

Gewinner

» 10-Punkte-Karte für Erholungszentrum Rheinauen: Yaine Heidegger, Wolfgang Sardfeld, Erika Graffl, Kerstin Mathis, Jürgen Gmeiner

» 2 Eintrittskarten Kulturverein Löwen: Simon Harm

» 3 Einkaufsgutscheine à 50 Euro: Poldi Rossmann, Manfred Nigsch, Jürgen Pirsch

» 1 Einkaufsgutschein Sport Mathis
à 50 Euro: Gabriela Schattner