250.000 Euro für die Mehrerau-Opfer?

Vorarlberg / 20.08.2013 • 21:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bregenz. (VN) Der Rechtsstreit zweier Missbrauchsopfer gegen das Kloster Mehrerau ist vorbei. Weder seitens des Stifts noch seitens der Kläger werden nach den außergerichtlichen Einigungen Angaben zur Höhe der Vergleichssumme gemacht. Stillschweigen wurde vereinbart. Aus Insiderkreisen drang gestern allerdings an die Öffentlichkeit, dass das Stift insgesamt 250.000 Euro bezahlt haben soll.

Wie die VN Ende April erfuhren, hatte das Kloster einem der beiden Kläger ursprünglich 50.000 Euro angeboten – wesentlich mehr, als Missbrauchsopfer über die sogenannte „Klasnic-Kommission“ erhalten. Die Einrichtung hat in den drei Jahren ihres Bestehens (Stand Februar 2013) in 932 Beschlüssen 12,2 Millionen Euro an finanziellen Hilfestellungen zuerkannt – durchschnittlich 13.000 Euro pro Opfer.