Gutes Zeugnis für die Bahn

Vorarlberg / 20.08.2013 • 19:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gutes Zeugnis für die Bahn

VCÖ-Bahntest: Vorarlberg mit Personal zufrieden – mangelnde Mitnahmemöglichkeiten von Fahr­rädern werden kritisiert.

Schwarzach. (VN-mig) Vorarlberger sind fleißige Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln. Der gestern veröffentlichte VCÖ-Bahntest zeigt, dass die Bereitschaft zum Umsteigen auf die Bahn weiter gestiegen ist. 39 Prozent der Bahnfahrer in Vorarlberg waren heuer häufiger mit dem Zug unterwegs als noch vor einem Jahr. 47 Prozent legen mittlerweile Strecken mit der Bahn zurück, die sie früher mit dem Pkw gefahren sind, so die Umfrage-Ergebnisse. Dabei werden steigende Kosten fürs Autofahren und das verbesserte Angebot als Hauptmotive genannt. „Die Bemühungen des Landes zur Verbesserung des Angebots im Nahverkehr zahlen sich aus. Die Zahl der Fahrgäste ist in den vergangenen Jahren so stark wie in keinem anderen Bundesland gestiegen“, so VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Gleichzeitig stellen Vorarlberger der Bahn ein gutes Zeugnis aus. Personal, Sitzplatzangebot und die Sauberkeit der Züge werden überdurchschnittlich gut benotet (siehe Grafik). Verbesserungsbedarf sehen die Vorarlberger Fahrgäste unter anderem beim Empfang für Mobiltelefon und Internet, bei der Sauberkeit der WC-Anlagen, der Information über Verspätungen und der Möglichkeit der Fahrradmitnahme. Die zentralen Kriterien würden zwar gut bewertet werden, gleichzeitig wünschten sich Vorarlberger Bahnkunden in diesem Bereich weitere Verbesserungen. So wollen sechs von zehn Fahrgästen häufigere Verbindungen, auch am späteren Abend. „Aufgrund flexiblerer Arbeitszeiten ist es auch für Pendler sehr wichtig, dass am Abend regelmäßig Züge fahren“, so Gratzer.

365 Tage für 365 Euro

Ein zentraler Wunsch der heimischen Bahnkunden ist laut VCÖ-Umfrage ein Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel. Mit „maximo“ kommt der Verkehrsverbund mit dem Tarifwechsel 2013/2014 diesem Kundenbedürfnis nach. Die Jahreskarte verspricht für 365 Euro öffentlichen Fahrspaß im ganzen Land und soll noch mehr Vorarlberger zum Umsteigen auf Bus und Bahn bewegen.