Magen-Darm-Infektionen: Sportheim geschlossen

Vorarlberg / 22.08.2013 • 21:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Schulsportzentrum Tschagguns werden jetzt „in alle Richtungen Maßnahmen getroffen“. Foto: vn/steurer
Im Schulsportzentrum Tschagguns werden jetzt „in alle Richtungen Maßnahmen getroffen“. Foto: vn/steurer

Zwölf Personen ins Spital gebracht – Desinfektionsmaßnahmen im Schulsportzentrum Tschagguns.

tschagguns. (VN-mef) Nachdem innerhalb weniger Stunden zwölf Personen an einer Magen-Darm-Infektion erkrankt waren, wurde das Schulsportheim Tschagguns vorübergehend geschlossen. Bei den Betroffenen handelt es sich um vier Betreuer der Lebenshilfe sowie acht Betreute. Der Rest der 33-köpfigen Gruppe reiste gestern auf Empfehlung der Amtsärztin Margarete Müller-Wohlgenannt ab. Die Zimmer und Aufenthaltsräume werden jetzt desinfiziert.

„Es ist uns bislang unerklärlich, was die Erkrankungen ausgelöst hat“, gab sich Schulsportzentrum-Geschäftsführer Elmar Egg gestern ratlos. „Das Schulsportzentrum gibt es jetzt seit 20 Jahren – so etwas ist noch nie passiert.“ Die Gruppen der Lebenshilfe Bezau und der Lebenshilfe Vorarlberg waren am Montag angereist. Am Mittwochmittag habe dann eine Person vor dem Essen über Übelkeit geklagt. Nach dem Abendessen ging dann plötzlich alles ganz schnell. „Um 20 Uhr waren zehn Personen bettlägrig. Daraufhin wurde die Rettung verständigt“, berichtet Egg.Die Betroffenen wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Zwei von ihnen durften bereits wieder nach Hause.

Proben entnommen

„Ich habe gestern früh gleich die Amtsärztin kontaktiert. Wir haben dann gemeinsam entschieden, Desinfektionsmaßnahmen zu treffen“, sagt der Geschäftsführer. Die Küche sei geschlossen worden. Das Vorarlberger Umweltinstitut entnahm Lebensmittelproben. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden im Laufe der nächsten Woche erwartet. „Für uns ist momentan das Unangenehmste, dass wir nicht wissen, warum die Personen erkrankt sind“, sagt Egg. Daher würden nun sicherheitshalber „Maßnahmen in alle Richtungen“ getroffen. Am nächsten Mittwoch soll das Schulsportzentrum wieder geöffnet sein.

Für uns ist das Unangenehmste, dass wir nicht wissen, warum die Personen erkrankt sind.

elmar egg, Geschäftsführer