Neue Drehscheibe „gedeiht“ zügig

Vorarlberg / 22.08.2013 • 18:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Arbeiten am Unterbau für die Gleisanlagen 3 und 5 werden derzeit ausgeführt. Foto: VN/STEURER
Die Arbeiten am Unterbau für die Gleisanlagen 3 und 5 werden derzeit ausgeführt. Foto: VN/STEURER

Halbzeit für Bauarbeiten am Hohenemser Bahnhof. Unterführung und Lift stehen zur Verfügung.

Hohenems. (VN-bem) Die Umbauarbeiten an der 33-Millionen-Euro-Großbaustelle des ÖBB-Bahnhofs Hohenems wurden in der ersten „Spielzeit“ im Zeitplan und Kostenplan fertiggestellt. Kein Grund jedoch, wie Projektteamleiter Harald Schreyer erklärt, für die rund 40 Mitarbeiter sich auszuruhen und „in der Kabine zu verschwinden, sondern mit vollem Elan in die zweite Bauhälfte des Großprojektes zu starten.“ Im September 2012 begannen die ÖBB-Infrastruktur, das Land Vorarlberg und die Stadt Hohenems mit den umfangreichen Umbauarbeiten am Bahnhof. Bis zum Frühjahr nächsten Jahres will man den Bahnhof im Herzen der Stadt zu einer barrierefreien und modernen Mobilitätsdrehscheibe umgebaut haben, die den Umstieg auf die Bahn leichter machen soll. Die Nachtarbeiten an den Gleisen und Weichen, die für Anrainer beim Endspurt der zweiten Bauphase eine Lärmbelastung waren, sind nun beendet. Den Bahnreisenden steht jetzt der neue Durchgang zum Mittelbahnsteig sowie der neue Personenlift vom Hausbahnsteig zur neuen Unterführung zur Verfügung. „Für mobilitätseingeschränkte Reisende steht bis zur Fertigstellung der weiteren beiden Personenlifte Anfang Dezember ein ÖBB-Mitarbeiter rund um die Uhr zur Verfügung“, sagt Schreyer. Die dritte Bauphase soll im Februar 2014 beendet sein. Dabei ist seit gestern die Herrenriedstraße ab dem Bereich der alten Bahnsteigunterführung gesperrt. Die neue Wege­leitung führt von der Herrenriedstraße über die C.M. Ziehrer-Straße, Wichnergasse, Johann-Strauß-Straße und Nibelungenstraße. Reisende werden gebeten, für den Umweg zusätzlich fünf Minuten einzurechnen. Derzeit werden im Zuge des Betriebsgebäudebaus Arbeiten am Innenausbau durchgeführt. Ab Mitte September bekommt das Gebäude dann ein Kleid aus Steinplatten. Ab Mitte 2014 wird der Bahnhofsvorplatz adaptiert, um für Fußgänger, Bahn, Bus, Fahrrad, Moped, und Pkw eine moderne Verkehrsdrehscheibe bieten zu können.

Die Nachtarbeiten an den Gleisen und Weichen sind nun beendet.

harald Schreyer, ÖBB

Umbau-Fakten

Erneuerung Bahnhof Hohenems

» Drei neue Bahnsteige und Lifte

» Neue Personenunterführung

» Zwei Wartekojen

» Umbau der alten Bahnsteigunterführung in eine Fahrradunterführung

» Erneuerung der Bahnhofsgleise

» Neues Bahnhofsgebäude

» Baubeginn: September 2012

» Bauende: Mitte 2014

» Investition: 33 Millionen Euro