Streithähne gingen auch noch auf Polizisten los

Vorarlberg / 22.08.2013 • 21:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Anklage wegen versuchter schwerer Körperverletzung.

bregenz. (VN) Zwei 29 Jahre alte Unterländer sind auf dem Festspielparkplatz in Bregenz auf einen Polizisten losgegangen, als dieser versuchte, sie während eines Raufhandels zu trennen. Mit Unterstützung weiterer Beamter und eines couragierten Passanten gelang es schließlich, die beiden alkoholisierten Streithähne im Zaum zu halten. Sie wurden festgenommen und in weiterer Folge wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt und versuchter schwerer Körperverletzung auf freiem Fuß angezeigt.

Zu dem Vorfall kam es unmittelbar vor einer Aufführung der „Zauberflöte“. Eine besorgte Festspielbesucherin hatte dem Beamten der Stadtpolizei, der die Zufahrt zum Parkplatz regelte, die Rauferei gemeldet. Einer der beiden soll mit den Füßen gegen den Kopf des am Boden liegenden Kontrahenten getreten haben, als der Beamte eintraf. Ein Kollege eilte dem Stadtpolizisten zu Hilfe, als einer der beiden Streithähne ihn zu attackieren versuchte, und nahm den Angreifer fest. In weiterer Folge wollte auch der andere Unterländer auf den Polizisten losgehen – ein couragierter Passant hielt den Mann aber davon ab. Der Beamte blieb unverletzt. Die beiden 29-Jährigen seien bei der Festnahme ebenfalls unbeschadet geblieben.

Beste Freunde

Bei der Einvernahme sollen die beiden Unterländer dann angegeben haben, die besten Freunde der Welt zu sein, und wahren Freunden würde es ja wohl zustehen, sich zu verprügeln – wann und wo immer sie wollen. Warum sie aneinander gerieten, daran konnten sie sich offenbar nicht mehr erinnern.