Ermittlungen wegen Video von Gamsjagd

Vorarlberg / 27.08.2013 • 21:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

innsbruck. Nach Bekanntwerden einer auf YouTube veröffentlichten Videoaufnahme einer blutigen Gamsjagd in Tirol hat die Staatsanwaltschaft Innsbruck ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Tierquälerei eingeleitet. Bei jener Person, welche die schwer verletzte, zappelnde Gams rund zwei Minuten an den Beinen über spitze Steine talwärts schleifte, dürfte es sich um einen russischen Jagdgast handeln.