Luise und Jakob feiern diamantene Hochzeit

Vorarlberg / 28.08.2013 • 18:34 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auch nach 60 Jahren noch glücklich und verliebt.
Auch nach 60 Jahren noch glücklich und verliebt.

Hard. „Wir haben alle unsere Probleme immer gemeinsam mit unserer gegenseitigen tiefen Liebe gemeistert!“, so das Jubelpaar.

1950, beim Tanz im Gössersaal, lernte Jakob die hübsche Luise kennen, und drei Jahre später ließen sie sich ihre gemeinsame große Liebe in der Klosterkirche Mehrerau mit dem hl. Sakrament der Ehe für immer besiegeln. In den Jahren als Jakob als sehr erfolgreicher Unternehmer viel unterwegs war, verstand es Luise, mit viel Liebe und Fürsorge die gemeinsame Familie mit ihren Kindern und den sieben Enkelkindern zusammenzuhalten. Heute sind sie stolze Urgroßeltern von drei „Urenkele“, die ihnen viel Freude bereiten. Zum fünfundfünfzigsten Hochzeitstag errichtete Jakob in Buch für seine Luise, als Dank für die jahrzehntelange große Liebe, ein wunderschönes „Bildstöckle“.

Luise wurde am 6. Juni 1933 in Meran geboren und erlebte mit noch drei älteren Brüdern bei ihren Eltern Luise und Josef Auer eine schöne Kindheit. Bereits im Alter von sieben Jahren musste sie mit ihrer Familie nach Bregenz übersiedeln und besuchte hier auch die Volksschule. Danach erlernte sie den Beruf der Damenschneiderin und verdiente sich dann in einer Konfektionsschneiderei in St. Margrethen (CH) ihren Lebensunterhalt. Als sie in den glücklichen Ehejahren mit Jakob vier Kindern das Leben schenkte, widmete sie sich ganz ihrer Familie. In der Zeit als ihr Gatte selbstständig eine Tischlerwerkstätte führte, arbeitete sie dort bis zu ihrer Pensionierung mit viel Energie mit.

Jakob wurde am 1. Juli 1932 in Bregenz geboren und wuchs mit noch sechs Geschwistern bei seinen Eltern Viktoria und Jakob Oberer wohlbehütet auf. Nach der Pflichtschule erlernte er das Tischler- und Glaserhandwerk und legte am 30. Juni 1952 erfolgreich die Meisterprüfung ab. Noch im gleichen Jahr konnte er in Hard seine eigene Tischlerwerkstätte eröffnen. Ebenfalls 1952 erbaute Jakob mit seiner Gattin mit viel Eigenleistung am Oberen Achdamm, ein schmuckes Eigenheim. In den knapp 50 Jahren Selbstständigkeit setzte er sich sehr erfolgreich für seine Berufskollegen ein und machte sich bundesweit einen Namen. So war er Aufsichtsratsvorsitzender der Tischlerrohstoffe, Landes- und Bundesinnungsmeister der Tischler und wurde mit unzähligen Auszeichnungen belohnt. Die Krönung jedoch war für Jakob die Ernennung zum Kommerzialrat durch den Bundespräsidenten. Diese Erfolge wären jedoch nicht möglich gewesen, wäre nicht seine starke Luise an seiner Seite gestanden. Heute nützt Luise ihre Freizeit, um Hardangar-Deckchen zu sticken, die sie ihren Töchtern als Geschenk weitergibt. Jakob wandert gerne und schreinert in seiner „alten Werkstätte“ die schönsten Sachen für seine Kinder und Enkelkinder.

Ihre Kinder mit ihren Familien und alle, die das lebensfrohe Jubelpaar kennen und mögen, wünschen ihnen zum diamantenen Ehejubiläum das Allerbeste, vor allem aber Gesundheit und noch viele gemeinsame glückliche Jahre im Kreise ihrer Familie.

Als die große Liebe begann.
Als die große Liebe begann.