Auf Nordkette in den Tod gestürzt

Vorarlberg / 29.08.2013 • 21:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Innsbruck. (VN) Einen grausigen Fund haben Viehhüter am Montag auf der Nordkette oberhalb von Innsbruck gemacht. Sie entdeckten die Leiche eines 23-jährigen Magdeburgers, der vermutlich bereits am Wochenende in den Tod gestürzt war. Das Unglück ereignete sich am sogenannten „Kemacher“ unweit des „Frau-Hitt-Sattels“.Die genaue Unglücksursache war vorerst unbekannt. Eine gerichtliche Obduktion wurde angeordnet.