Weniger Räder gestohlen

Vorarlberg / 30.08.2013 • 21:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

330 Fahrräder wechselten im ersten Halbjahr unerlaubt den Besitzer. Nur jeder 22. Diebstahl wird aufgeklärt.

Wien. (VN) Gute Nachrichten fürs Ländle: Während österreichweit mehr Fahrräder gestohlen wurden, ist in Vorarlberg die Zahl der Fahrraddiebstähle im 1. Halbjahr um fast sieben Prozent zurückgegangen. Ingesamt wechselten hierzulande 330 Fahrräder unerlaubt den Besitzer. Aber nur jeder 22. Diebstahl wird aufgeklärt. Der VCÖ betont, dass mit mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder die Zahl der Fahrraddiebstähle weiter verringert werden könnte. Wichtig sei vor allem auch, dass die Fahrräder immer mit einem guten Schloss abgesperrt würden.

Kontinuierlicher Rückgang

VCÖ-Sprecher Christian Gratzer bezeichnet die Entwicklung als erfreulich. „Obwohl in Vorarlberg mehr Rad gefahren wird, geht die Zahl der Fahrraddiebstähle zum zweiten Mal in Folge zurück.“

So wurden im ersten Halbjahr um fast sieben Prozent weniger Fahrräder gestohlen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Noch besser schaut es aus, wenn man in sich die Statistik aus dem Jahr 2009 ansieht. Seit damals sind die Fahrraddiebstähle sogar um 45 Prozent zurückgegangen. Die VCÖ-Analyse zeigt, dass im Bundesländer-Vergleich nur im Burgenland weniger Fahrräder gestohlen wurden – und das, obwohl Vorarlberg Hochburg der Pedalritter ist.

Bregenz relativ sicher

Die meisten Fahrräder kamen übrigens in Wien abhanden (4165), gefolgt von der ­Steiermark (1304) und Niederösterreich (1222). In Bregenz sind die Fahrräder relativ sicher: 58 Fahrräder wurden im 1. Halbjahr geklaut. „In den anderen Bundesländern sind die Landeshauptstädte die Hotspots“, betont Gratzer.