Ein Saft, wie für Kinder und Senioren gemacht

Vorarlberg / 02.10.2013 • 20:06 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lecker: Jacob, Tim und Isabell vom Kindergarten Bachgasse durften den Ländle 4-Früchte Nektar von Richard Dietrich als Erste verkosten.

Lecker: Jacob, Tim und Isabell vom Kindergarten Bachgasse durften den Ländle 4-Früchte Nektar von Richard Dietrich als Erste verkosten.

Richard Dietrich mischt erstmals Direktsaft mit Wasser – sehr zur ­Freude von Ernährungswissenschaftlern.

Lauterach. (VN-ger) Man nehme Äpfel und Birnen von der Streuobstinitiative Hofsteig, Holunderbeeren aus Höchst, schwarze Johannisbeeren aus Dornbirn und nicht zu vergessen: reinstes Vorarlberger Quellwasser. Es ist eine Zutatenliste, die sozusagen Premiere feiert. „Erstmals wurde einem Direktsaft im Bag-in-Box auch Wasser zugesetzt, um speziell für Kinder, Senioren oder bei Veranstaltungen ein trinkfertiges, hochwertiges Getränk anbieten zu können“, erläutert Richard Dietrich, Geschäftsführer von Dietrich Vorarlberger Kostbarkeiten und Schöpfer des neuen Ländle 4-Früchte Nektars. Zugesetzter Zucker oder Süßungsmittel? Fehlanzeige. „Darauf haben wir bewusst verzichtet“, betont der Lauteracher Produzent.

Der Saft ist auch ganz nach dem Geschmack von aks-Ernährungswissenschafterin Angelika Stöckler: „Holunder- und Johannisbeeren enthalten wertvolle Inhaltsstoffe – sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die auch als Radikalfänger bekannt sind“, führt Stöckler aus und verweist sogleich auf weitere ernährungsphysiologische Vorteile: „Da Fruchtsäfte einen relativ hohen natürlichen Zuckergehalt haben, empfiehlt es sich, den Saft zu verdünnen. Wir wissen aber, dass das viele ungern machen“, zeigt sich die Ernährungsexpertin erfreut über das zusätzliche Angebot im Getränkeregal. Laut Bundesministerum für Gesundheit sollte ein Getränk maximal 7,4 Gramm Zucker pro 100 Milliliter sowie keine Süßstoffe enthalten. „Der Ländle 4-Früchte Nektar erfüllt beide Kriterien“, ergänzt Dietrich. Zum Vergleich: Limonade und Cola enthalten rund 26 Stück Würfelzucker pro Liter, klassische Eistees etwa 18 Stück.

Beim Absatz und Vertrieb des Zehn-Liter-Beutels im Karton wird der Lauteracher Produzent vom „Ländle Qualitätsprodukte Marketing“ unterstützt: „Wir sind bereits in Gesprächen mit der Gastronomie, Sozialzentren und Krankenhäusern“, sagt Geschäftsführer Manuel Gohm.

„Knappe Sache“

Dass die ersten 6000 Liter des Nektars die Mosterei Krammel in Lustenau heuer überhaupt verlassen konnte, war laut Dietrich „eine knappe Sache. Wir haben die Äpfel und Birnen erst am Samstag in Lauterach übernommen“, spricht der Lauteracher von einem der schwierigsten Apfeljahre überhaupt. Ein Umstand, den Dietrich einmal mehr in seiner Projektidee „Baum sucht Boden“ bestätigt. Die Initiative der Streuobstinitiative Hofsteig soll zum Erhalt der Hochstämme in Vorarlberg beitragen und ein komplettes Investitionspaket beinhalten. „Wir haben das Gehör der Politik bislang leider noch nicht gefunden“, bedauert er.

Es war eines der schwierigsten Apfeljahre überhaupt.

Richard Dietrich

Der Ländle 4-Früchte Nektar kann beim Baywa-Herbstfest in Lauterach (4. bis 5. Oktober) erstmals verkostet und käuflich erworben werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.