„Die Himmelmama hat mir geholfen gesund zu werden“

Vorarlberg / 07.10.2013 • 21:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rudolf Holzer mit zwei Jahren nach überstandener Krankheit.
Rudolf Holzer mit zwei Jahren nach überstandener Krankheit.

Rudolf Holzer (71) hatte als Zweijähriger einen besonders
tüchtigen Schutzengel.

loiwein. (VN-sis) Zur Vorweihnachtszeit im Jahre 1944, ich war damals zwei Jahre alt, erkrankte ich schwer – der Doktor hatte einen Bronchialkatarrh festgestellt. Und ich höre ihn heute noch zu meiner Mutter sagen: „Frau Holzer, ich kann leider nichts mehr für Ihren Sohn tun.“ Das bedeutete damals, sterben zu müssen. Erst zwei Monate zuvor hatte sie die Nachricht erhalten, dass mein Vater im Krieg gefallen war, und nun war ihr kleiner Sohn sterbenskrank. Meine Mutter griff zu allen erdenklichen Hausmitteln, um mich zu heilen. Alle zwei Stunden musste bei mir der Umschlag aus Teig und essigsaurer Tonerde gewechselt werden. Und jedes Mal war dieser steinhart von meinem hohen Fieber geworden.

Am Stuhl festgebunden

Ich war so schwach, dass ich nicht alleine aufrecht sitzen konnte. Ich wurde an einem Stuhl festgebunden und sah meiner Mutter beim Keksebacken zu. Wenn sie traurig war, sagte ich immer zu ihr: „Gö, Mama, d’Himmelmama hüft ma eh – i muaß net sterbn.“ Und das tat sie dann auch. Einige Zeit später wich endlich das Fieber und ich wurde wieder vollständig gesund.“

Aufruf

„Oma und Opa erzählen“

Wenn auch Sie Geschichten von früher in Erinnerung haben, schreiben Sie uns. Legen Sie ein aktuelles Foto von sich und alte Fotos aus Ihren Alben bei. Weitere Angaben:

» Ihren Namen

» Wann und wo geboren?

» Interessen

» Erlernter Beruf

» Zahl der Enkelkinder

Zuschriften bitte an VN, Gutenbergstraße 1, 6858 Schwarzach, z. Hd. Elisa Moosbrugger

Zur Person

Rudolf Holzer

verlor auch in den schwersten Zeiten nie seinen Glauben.

Geboren: 25. Mai 1942 in Loiwein,
Niederösterreich

Erlernter Beruf: Kaufmann

Interessen: Radfahren, Wandern, Reisen

Enkelkinder: sieben

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.