LKH Feldkirch unterstützt das „Projekt Albanien“

Vorarlberg / 09.10.2013 • 20:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

feldkirch. Seit 21 Jahren gibt es nun bereits die Vorarlberger Privatinitiative, gegründet von Pfarrer Franz Winsauer. Vorwiegend ist das „Projekt Albanien“ im Norden des Landes tätig. Genau dorthin wurden nun auch Spitalsbetten samt Matratzen aus dem Landeskrankenhaus Feldkirch gebracht. Eine Spende, die helfen soll, ein neu umgebautes Krankenhaus einzurichten und eine gute medizinische Versorgung zu bieten. Seit Bestehen setzt sich das Projekt Albanien für Kinder, Frauen, Familien, Behinderte und Kranke ein. Zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter und viele Helfer in Vorarlberg und Albanien sorgen stets für einen reibungslosen Ablauf der Hilfsaktionen. Durch die regelmäßigen Besuche vor Ort ist es sehr gut möglich, gezielte Hilfe zu leisten.

Im LKH Feldkirch wurden im September rund 70 Spitalsbetten samt Matratzen ausgetauscht. Im Zuge dieser Neuanschaffung wurden die gebrauchten, aber funktionstüchtigen Betten an zwei Gesundheitseinrichtungen in Albanien gespendet. „Der überwiegende Teil der Betten und Matratzen wird in das Spital Shkodra geliefert. Mit diesem Krankenhaus verbindet das Projekt Albanien eine gute Zusammenarbeit“, sagt Koordinator Paul Kräutler. Die restlichen Betten kommen ins Krankenhaus Rreshen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.