Aktion „Postfach für jeden“ braucht ein Auto

Vorarlberg / 10.10.2013 • 18:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das „Postfach für jeden“ gleicht einem großen Warenlager, das Menschen hilft, die sich nichts kaufen können. Foto: VN/Steurer
Das „Postfach für jeden“ gleicht einem großen Warenlager, das Menschen hilft, die sich nichts kaufen können. Foto: VN/Steurer

„Päckle“ verteilen und Spenden abholen sind das A und O der Dornbirner Hilfsaktion.

Dornbirn. (VN-tm) Donnerstagvormittag ist schon richtig Betrieb im „Postfach für jeden“. Die einen bringen, andere sind dankbar, dass sie mitnehmen dürfen: Hosen, Pullover, Jacken – alles haben die Ehrenamtlichen rund um Russ-Preis-Trägerin Maria Thurnher sauber aufgereiht.

Lauter Dinge sind das, die sich manche Menschen gar nicht kaufen können. „Im Vorjahr hat unser ,Postfach für jeden‘ 37.070 einzelne Artikel an 4200 Erwachsene und 3700 Kinder verteilt.“ Maria Thurnher hat die Zahl dem Computer entlockt. Eine stolze Bilanz ist das. Aber jetzt ist das „Postfach für jeden“ selber bedürftig. „Wir brauchen wieder einen Kombi“, sagt Thurnher. Und Ilse Albl nickt. Sie leitet die Weihnachtsaktion. Die allein wäre ohne Auto ganz undenkbar.

Altes Auto hat ausgedient

Rund 60 Menschen helfen ehrenamtlich mit, dass das Postfach in der Dornbirner Bildgasse wirklich für jeden geöffnet hält. Mit ihrem alten Opel Astra Kombi haben die Helfer 13 Jahre lang Bettwäsche, Wolldecken, Kleider, Geschirr, Spielsachen und mehr oft von betagten Spendern abgeholt. Und tausende „Päckle verteilt“. Jetzt, nach 100.000 Kilometern, ging der Wagen in die Knie. „Der Tüv hat das Pickerl verweigert. 4500 Euro hätten wir reinstecken müssen, aber das hätte sich laut Mechaniker nicht mehr rentiert.“ Also hat Maria Thurnher sich schweren Herzens von ihrem alten Wagen getrennt, der inzwischen aufbereitet in Afrika noch einmal auf Achse geht.

Opel Gerster aber greift dem „Postfach für jeden“ erneut unter die Arme. Ein sechs Jahre alter Kombi mit 10.000 Kilometern wäre zu haben. „Der Listenpreis beträgt 26.000 Euro“, sagt Christoph Gerster. Aber er will nur 14.500 Euro verlangen. Maria Thurnher hat bereits 5000 Euro von einem Spender erhalten. Sind also noch 10.000 Euro offen. „Wir brauchen den Wagen dringend“, sagt Thurnher und bittet die Bevölkerung um Spenden. Allein in der Weihnachtsaktion verteilt das „Postfach für jeden“ 800 Lebensmittelpakete für Familien, die sich nicht einmal an Weihnachten ausreichend Essen leisten können.

Ilse Albl leitet die Weihnachts­aktion. Foto: Feider
Ilse Albl leitet die Weihnachts­aktion. Foto: Feider

Geldspenden sind erbeten auf das Konto Nr. 4.200.010 Raiffeisenkasse Dornbirn Hatlerdorf

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.