Diplome für 317 Jungakademiker

Vorarlberg / 11.10.2013 • 18:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im Rahmen eines Festakts im Kulturhaus wurden die akademischen Diplome verliehen. Foto: VN/Hartinger
Im Rahmen eines Festakts im Kulturhaus wurden die akademischen Diplome verliehen. Foto: VN/Hartinger

Absolventen der Fachhochschule Vorarlberg haben die besten ­Berufschancen.

Dornbirn. (ha) Seit dem ersten Diplomstudiengang, der 1994 gestartet wurde, haben weit mehr als 3000 junge Menschen ihr Studium an der Fachhochschule Vorarlberg erfolgreich abgeschlossen. Bei den Sponsionsfeiern gestern und heute Vormittag wurden nun an 317 Absolventinnen und Absolventen die akademischen Grade verliehen. Als praxisorientiert ausgebildete Bachelor und Master haben sie beste Chancen auf anspruchsvolle Jobs im In- und Ausland.

Erster Gratulant bei der ersten Sponsionsfeier gestern Vormittag war Vizerektor Prof. (FH) Dr. Oskar Müller. Er lobte in seiner Festansprache das Engagement der Jungakademikerinnen und -akademiker während ihrer Studienjahre. Als langjähriges Mitglied des Professorenkollegiums weiß er sehr wohl, dass ohne Fleiß und Ausdauer die hohen Anforderungen eines Studiums nicht zu bewältigen sind.

Die Mühen haben sich gelohnt, denn den jungen Leuten winkt eine vielversprechende berufliche Zukunft. Aus gutem Grund, wie Landesrat Mag. Harald Sonderegger in seiner Festrede betonte: „Die Fachhochschule hat sich längst den Ruf einer Kaderschmiede für den Wirtschaftsstandort Vorarlberg erworben.“ Aber auch jenseits der Landesgrenzen wird die Qualität der Ausbildung an der FH geschätzt, wie Hochschulrankings beweisen.

Entsprechend wichtig sei, so der Landesrat, die Rolle, die die „Ländle-Uni“ im Vorarlberger Bildungswesen spielt: „Sie ist eine Top-Adresse für Studierende und ein starker Partner für unsere Unternehmen im Wirtschafts- und Sozialbereich.“Kein Wunder, dass Unternehmen diesseits und jenseits der Grenzen die Entwicklung der Fachhochschule nicht nur mit Interesse verfolgen, sondern auch selbst aktiv werden. So wurden diesmal bereits zum fünften Mal im Rahmen der Sponsionsfeiern der Hilti-Förderpreis und der Blum-Preis an ausgewählte Absolventinnen und Absolventen vergeben. Erstmals gab es auch einen Preis der Firma Presta Thyssen Krupp.

Über 1100 Studierende

Derzeit sind 1135 Studierende an der Fachhochschule inskribiert. 65 Prozent absolvieren ein Vollzeitstudium, 36 Prozent bereiten sich berufsbegleitend auf den Abschluss vor. Knapp drei Viertel streben einen Bachelor-Abschluss, 28 Prozent den Master an.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.