Zum Gedenken

Vorarlberg / 15.10.2013 • 17:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Johann Loacker

Götzis. Vor Kurzem verstarb Herr Loacker nach schwerer Krankheit zu Hause im Kreise seiner Familie. Als zweitjüngstes Kind der Eltern Franz-Josef und Franziska, geborene Scheyer, kam Hans 1927 in Hohenems zur Welt. Hans, wie er von allen genannt wurde, wuchs in einer Großfamilie auf.

Nach seiner Schulzeit absolvierte er eine Ausbildung zum Webermeister. Lange konnte er diese Arbeit jedoch nicht ausüben, denn der junge Hans wurde im Alter von 17 Jahren zum Kriegsdienst einberufen. Als er mit viel Glück vom Krieg und der Gefangenschaft nach Hause kam, wurde er bei den ÖBB angestellt. Hier war er bis zur Pensionierung ein geschätzter Beamter.

Kleine Landwirtschaft

Hans liebte seine kleine Landwirtschaft, seine Äcker und den großen Blumengarten. Auch der Sport kam in früheren Jahren nicht zu kurz.

1952 heiratete er Heidi Frick aus Hohenems und zog mit ihr in sein Elternhaus, das im Laufe der Jahre immer wieder vergrößert wurde.

Sein ganzer Stolz galt
seinen fünf Kindern und besonders seinen elf Enkelkindern, auf deren Besuch er sich immer ganz besonders freute.

Quer durch Europa gereist

Hans liebte auch die vielen Reisen, die ihn quer durch Europa führten. Bis vor zwei Jahren reiste er noch regelmäßig mit seiner Heidi auf sein bevorzugtes Urlaubsziel, die Insel Ischia. Sein Wunsch war es, zu Hause im Kreise seiner Familie zu sterben. Und sie alle kamen, um Abschied zu nehmen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.