Montessori-Schule wird zum Ort der Begegnung

Vorarlberg / 17.10.2013 • 19:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Kinder erwartet ein vielfältiges Programm. Foto: C. Hefel
Die Kinder erwartet ein vielfältiges Programm. Foto: C. Hefel

Festakt und Basar: Am 19. und 20. Oktober werden Kauf und Umbau der Schule gefeiert.

altach. (VN-hrj) Am Samstag um 10.30 Uhr wird im Rahmen eines Festaktes und eines Erlebnisbasars der Kauf und Umbau des Schulgebäudes gefeiert. Die Eröffnungsrede „Bildung braucht Wurzeln“ hält Obmann Hubert Schwärzler. Schulleiterin Monika Dorner stellt die Mon­tessori-Schule als „Schule der Zukunft“ vor. Schüler legen eine Chronik des Hauses auf und präsentieren Impressionen vom Umbau des Schulgebäudes sowie die Geschichte des Huber-Areals. Generalvikar Rudolf Bischof ist für die kirchliche Weihe zuständig. Landesrätin Bernadette Mennel hält die Gastrede.

Hinter die Kulissen blicken

Der Basar mit seinen zahlreichen Aktivitäten und Ständen wird zum Ort der Begegnung für Menschen aller Altersgruppen. Umfangreich ist das Kinderprogramm: Unter dem Motto „Dschungel“ tauchen die jungen Besucher in die Wildnis ein. Eine Kerzenwerkstatt, Kranfahrten, Wasserspiele und ein Streichelzoo werden zudem geboten. Kulinarisch wird sowohl einheimische als auch internationale Kost serviert. Und alles ist vornehmlich mit regionalen Produkten hausgemacht.

Die Freie Montessori-Schule Altach gewährt auch einen Blick hinter die Kulissen ihres Schulalltags. In zwei Klassen geben Schüler, Lehrpersonen und Eltern Einblick in Maria Montessoris Reformpädagogik. In dieser Schule für Sechs- bis 14-Jährige werden zurzeit insgesamt 166 Kinder aus ganz Vorarlberg und Umgebung unterrichtet.

Zwei Tage wird gefeiert

Das Fest der Montessori- Schule Altach samt Erlebnisbasar findet am Samstag, 19. 10. von 10–18 Uhr und am Sonntag, 20. 10., von 10–17 Uhr im Schulareal, Enderstraße 1, statt. Info: www.freie-montessori-schule.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.