Tresorknacker auf der Anklagebank

Vorarlberg / 17.10.2013 • 21:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 22. Mai 2013
VN-Bericht vom 22. Mai 2013

Mutmaßliches Profi-Einbrecher-Duo muss sich vor dem Landes­gericht Feldkirch ­verantworten.

feldkirch. (VN-mef) Sie sollen immer in derselben Art und Weise vorgegangen sein: Einer stand Schmiere, während der andere – wenn nötig – Strom- und Telefonleitungen kappte, um die Alarmanlagen lahmzulegen. Anschließend brachen die Männer ins Gebäude ein und „flexten“ den Tresor auf oder schnitten diesen mit einem Schneidbrenner auf. Bargeld, Schmuck und Werkzeuge im Wert von rund 180.000 Euro sollen der 54 Jahre alter Vorarlberger und sein um ein Jahr älterer Komplize aus Salzburg auf diese Art und Weise erbeutet und zudem einen Schaden von rund 300.000 Euro angerichtet haben.

Wegen schweren gewerbsmäßigen Einbruchdiebstahls muss sich das Duo nächsten Donnerstag vor dem Landesgericht Feldkirch verantworten. Laut Anklage haben die beiden Männer insgesamt 21 vollendete und 22 versuchte Einbruchdiebstähle auf dem Kerbholz. In Vorarlberg hatten sie es hauptsächlich auf Unternehmen abgesehen. Außerhalb des Landes trieben sie ihr Unwesen in Supermärkten. Mutmaßlicher Tatzeitraum ist Juli 2009 bis April 2013. Der Salzburger konnte wie berichtet unmittelbar nach einem Einbruch in Bad Goisern festgenommen werden. Für den Vorarlberger klickten wenig später in Hard die Handschellen.

Ermittelt haben in diesem Fall die Beamten des Landeskriminalamts Vorarlberg in Zusammenarbeit mit ihren Salzburger und Oberösterreicher Kollegen sowie den Beamten des Bundeskriminalamts.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.