Zweite Bauetappe für EKZ Rankweil

Vorarlberg / 18.10.2013 • 18:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zweite Bauetappe für EKZ Rankweil

McDonald’s steht, jetzt wird der neue Merkur-Markt in Angriff genommen.

Rankweil. (VN-sta) Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich: Nach der Eröffnung des modernsten McDonald’s-Restaurants im Land gehen die Bauarbeiten am neuen Einkaufszentrum in Rankweil munter weiter. Ab nächster Woche wird die alte Bleibe der Fast-Food-Kette abgerissen. Im Sommer 2014 soll dort der neue Merkur-Markt eröffnen. Die endgültige Fertigstellung des Einkaufszentrums mit etwa 4000 Quadratmetern Handelsfläche ist für Sommer 2015 anvisiert.

Es wird etappenweise gebaut

„Die Abwicklung der Bauarbeiten ist eine Herausforderung“, sagt Projektleiter Elmar Girardi von der Zima. Der Grund: So wie McDonald’s will auch Merkur sein bestehendes Geschäft während der gesamten Bauphase offen halten, um keine Kunden zu verlieren. Das schlägt natürlich zeitlich aber auch kostentechnisch zu Buche. „Ohne etappenweises Bauen würde so ein Einkaufszentrum in einem Jahr stehen“, betont Girardi. Die Kosten für das Projekt beziffert er mit 20 Millionen Euro aufwärts.

Die dritte Bauetappe, ein Gebäude für weitere Shops und zwei Gastronomiebetrieben (siehe Grafik), wird ab Sommer 2015 in Angriff genommen. Zur Frage, welche Geschäfte hier untergebracht werden sollen, hält sich Girardi noch bedeckt. „Da sind wir gerade in Verhandlungen. Wir werden die Ergebnisse zur gegebenen Zeit präsentieren.“ Klar sei hingegen, dass als Ergänzung zu McDonald’s zwei weitere Take-Away-Lokale vertreten sein werden – ein asiatisches und ein italienisches.

Umsatzzuwächse erwartet

Der neue Merkur-Markt wird aufgrund behördlicher Auflagen dieselbe Verkaufsfläche aufweisen wie das bestehende Geschäft, aber mit seinem neuesten Marktplatzkonzept daherkommen.

Die Lebensmittelhandelskette, deren altes Geschäft doch deutlich in die Jahre gekommen ist, will dem benachbarten Konkurrenten Interspar in punkto Modernität wieder Paroli bieten können und erwartet sich deutliche Umsatzzuwächse. Das Potenzial ist jedenfalls groß, gilt das Handelsgebiet an der Kreuzung L 190/L 52 doch als eines der frequentiertesten im Land. Mehr als 40. 000 Fahrzeuge sind dort täglich unterwegs.

Wird in der kommenden Woche abgerissen: der alte McDonald’s in Rankweil. Foto: sm
Wird in der kommenden Woche abgerissen: der alte McDonald’s in Rankweil. Foto: sm

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.