ARBÖ ringt nach Lösung für Prüfzentrum Bludenz

Vorarlberg / 23.10.2013 • 19:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Seit MItte September ist es im ARBÖ-Prüfzentrum in Bludenz ruhig. Foto: VN/J. Schwald
Seit MItte September ist es im ARBÖ-Prüfzentrum in Bludenz ruhig. Foto: VN/J. Schwald

Bludenz. (VN-js) Exakt einen Monat ist es her, seit die rund 1500 Mitglieder des ARBÖ im Bezirk Bludenz über den vorläufigen Betriebsurlaub des Prüfzentrums Bludenz informiert wurden. Spekulationen über die endgültige Schließung der Zweigstelle in der Hermann-Sander-Straße machen seither die Runde. Nicht zu Unrecht, wie sich nun herausstellte. „Wir sind derzeit mit Neustrukturierungen beschäftigt und haben mehrere Möglichkeiten zur Auswahl“, betont ARBÖ-Vorarlberg- Präsident Peter Steurer auf VN-Anfrage.

Endgültige Entscheidung steht bevor

Angestrebt sei ein Kooperationsvertrag mit einem neuen Mieter, der sich künftig auch um die ARBÖ-Agenden kümmern soll. Interessenten dafür gibt es laut Steurer mehrere. Die ARBÖ-Anlaufstelle in ihrer bisherigen Form gehört damit der Geschichte an. „Wir sind natürlich sehr darum bemüht, unseren Mitgliedern den bisherigen Service bestmöglich erhalten zu können“, versichert der ARBÖ-Präsident, räumt aber ein, als Verantwortlicher auch für Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit Sorge zu tragen. In den kommenden Wochen soll nun – in Abstimmung mit der Bundesorganisation – eine Entscheidung getroffen werden. Wann genau die Anlaufstelle von den ARBÖ-Mitgliedern wieder angefahren werden kann, konnte Steurer („Wir hoffen auf eine baldige Lösung“) nicht sagen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.