Tathergang wurde bestätigt

Vorarlberg / 24.10.2013 • 21:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

hirschegg. (VN) Im Fall der Familientragödie, zu der es am Dienstagabend im Kleinwalsertal kam, ist der Tat­hergang gestern durch das Obduktionsergebnis bestätigt worden. Der 75-jährige Mann tötete erst seine schwerkranke Ehefrau durch einen Gewehrschuss in die Brust, dann nahm er sich selbst mit einem Kopfschuss das Leben. Nach Polizeiangaben dürfte es sich um eine Verzweiflungstat gehandelt haben, zu der es aus Liebe kam.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.