Bessere Unterstützung für Autisten gefordert

01.04.2014 • 18:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Christopher und sein Betreuer Sascha verstehen sich bestens.
Christopher und sein Betreuer Sascha verstehen sich bestens.

Kompetenzteam soll Konzept erstellen. FPÖ will Wohnplätze.

bregenz. (VN-mm) Die wiederholt erhobenen Forderungen nach einer Verbesserung der Betreuungssituation für Menschen mit Autismus führte von Landesseite zur Gründung eines Fachkompetenzteams „Autismus“. Ziel ist die Erarbeitung eines Konzepts, das den individuellen Bedürfnissen von Betroffenen gerechter wird.

FPÖ-Klubobmann Dieter Egger fordert anlässlich des heutigen Welt-Autismus-Tags unter anderem die Schaffung von entsprechenden Wohnplätzen für autistische Erwachsene ein. „Experten sind sich einig, dass es in einem Sicherheit, Halt und Orientierung gebenden Umfeld auch Menschen mit Autismus-Störung möglich ist, neue Kompetenzen zu erwerben und negative Verhaltensweisen zu reduzieren“, so Egger. Das Land habe daher ausreichend Kapazitäten bereitzustellen, die eine durchgängige Therapie für autistische Kinder und Jugendliche ermöglichen.

Gleichzeitig brauche es Wohnplätze für autistische Erwachsene, erklärt der FPÖ-Obmann. Er verweist auf ein Wohnprojekt unter dem Titel „Daheim“, das von Angehörigen konzipiert wurde. Eine Wohneinheit sollte demnach nicht mehr als 5 Personen umfassen. „Dieses Projekt sollte endlich von LR Christian Bernhard ernsthaft geprüft werden“, sagt Egger.