Kleine Nachwuchs-Gärtner dürfen sich über Bio-Gemüsekiste freuen

Vorarlberg / 03.06.2014 • 21:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
   
   

Und wieder geht eine Bio-Gemüsekiste im Wert von 40 Euro in den Bregenzerwald, schließlich soll das Engagement der Eulengruppe im Kindergarten Bezau nicht unbelohnt bleiben. Das Jahresthema „Der Natur auf der Spur“ habe die Gruppe inspiriert, auf dem Spielplatz einen kleinen Garten anzulegen. Nun wachsen zur Freude der Kinder munter Kartoffeln, Salat, Kohlrabi, Kräuter und Blumen. Gemeinsam mit dem Umweltverband und Bio Austria suchen die VN die besten Ernte-Schnappschüsse. Machen auch Sie mit! Foto mit kurzer Beschreibung an ernte@vorarlbergernachrichten.at.

Wer im Garten Wasser sparen will, mulcht am besten den Boden im Gemüsebeet. So bleibt die Erde feucht und es ermöglicht den Bodenlebewesen, bis in die oberste Erdschicht Nährstoffe für Pflanzen aufzubereiten. Alexander Angeloff, Gärtnermeister, Rankweil
Wer im Garten Wasser sparen will, mulcht am besten den Boden im Gemüsebeet. So bleibt die Erde feucht und es ermöglicht den Bodenlebewesen, bis in die oberste Erdschicht Nährstoffe für Pflanzen aufzubereiten. Alexander Angeloff, Gärtnermeister, Rankweil
Kübel- und Sommerpflanzen in kleinen Töpfen bedürfen regelmäßig Düngegaben, da ihre Wurzeln die Nährstoffe aus dem bisschen Erde rasch verbraucht haben. Düngen sie, wenn die Erde feucht ist, sonst kommt es zu Blattverbrennungen.Markus Karg, Obmann Vorarlberger Gärtner
Kübel- und Sommerpflanzen in kleinen Töpfen bedürfen regelmäßig Düngegaben, da ihre Wurzeln die Nährstoffe aus dem bisschen Erde rasch verbraucht haben. Düngen sie, wenn die Erde feucht ist, sonst kommt es zu Blattverbrennungen.
Markus Karg, Obmann Vorarlberger Gärtner

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.