Niedrigwasser am Spullersee gibt Blick auf historische Grundmauern von einstiger Alpe frei

Vorarlberg / 03.06.2014 • 20:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
edited by Zsolt
edited by Zsolt

Naturschauspiel am Spullersee: Weil heuer weniger Schmelzwasser als in anderen Jahren in den See fließt, wird der Blick auf historische Grundmauern freigegeben. Bei den Mauerresten handelt es sich um die einstige Klostner Alpe Luserstaffel. Die Alpe musste nach dem Bau des Stausees für das ÖBB-Kraftwerk in Wald am Arlberg vor knapp einhundert Jahren ausgesiedelt und „geflutet“ werden. Als Ersatz dafür erhielten die Klostner das heutige „Älpele“ in Lech. Foto: Ch. Gantner

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.