Vorarlberg / 11.06.2014 • 19:01 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
edited by Zsolt

edited by Zsolt

Heute erklärt Marcel Igl (16) den Begriff „Immunität“.

Man spricht von politischer Immunität, wenn Politiker oder Politikerinnen während ihrer politischen Tätigkeit den Schutz vor Strafverfolgung genießen. Das heißt, dass sie für Äußerungen, die sie im Rahmen ihrer politischen Arbeit tätigen, nicht vor Gericht gestellt werden können. In gewissen Fällen kann diese Immunität jedoch auch aufgehoben werden, zum Beispiel, wenn der Verdacht besteht, dass eine Straftat begangen wurde. Dies kann man sich auch so vorstellen: Man kann durch regelmäßige Impfungen auch immun gegen Krankheiten sein, doch sobald das vom Arzt verweigert wird, können wir wie jeder andere Mensch krank werden.

So kann auch die Immunität von Politikern nach ihrer politischen Laufbahn vorbei sein.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.