Mit Geheimnissen kommt Spannung ins Kinderleben

Vorarlberg / 15.06.2014 • 19:53 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Die Freundinnen Lena und Eslem teilen ihre Geheimnisse miteinander. Foto: VN/Hartinger
Die Freundinnen Lena und Eslem teilen ihre Geheimnisse miteinander. Foto: VN/Hartinger

Ein Geheimnis ist aufregend und schön, kann aber auch unheimlich und bedrückend sein.

Bregenz. (VN-jwa) Den Schwarm heimlich anhimmeln, die Diskothek ohne das Wissen der Eltern besuchen oder das Pausenbrot jeden Morgen wegschmeißen – jeder Mensch hat das eine oder andere Geheimnis.

Für Kinder und Jugendliche sind Geheimnisse etwas Bedeutsames und Intimes. Andrea Wilburger-Ölz von der ifs-Kinder- und Jugendberatung in Bregenz weiß, wie die Jugend mit Geheimnissen umgeht: „Kleine Kinder können Geheimnisse nicht für sich behalten, weil sie die Spannung nicht ertragen, die ein Schweigen mit sich bringen würde.“ Kinder im Jugendalter dagegen können Geheimnisse schon besser für sich behalten. „Hier ist die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Geheimnissen bedeutend“, erklärt die Expertin.

Heimlichkeiten sind wichtig

Kinder können zwischen guten und schlechten Geheimnissen unterscheiden, wenn sie ein intaktes Selbstwertgefühl sowie ein gutes Gefühl für Grenzen haben. Gute Geheimnisse machen Spaß. Dazu zählen beispielsweise Geschenke, Verliebtheiten oder das Umgehen kleiner Verbote. Auf diese Weise kann sich das Kind von den Erwachsenen abgrenzen und seine Selbstständigkeit erproben. „Schlechte Geheimnisse dagegen resultieren aus belastenden Ereignissen, die beispielsweise einen gesundheitsgefährdenden oder einen sich und andere schädigenden Hintergrund haben. Sie setzen unter Druck und machen Angst“, sagt Wilburger-Ölz. Das Kind darf zum Beispiel niemandem von einer kriminellen Handlung erzählen und wird bedroht („Du bist schuld, wenn ich ins Gefängnis muss!“). Schuldgefühle kommen auf, und das Kind wird vermutlich nichts verraten. Zu schlechten Geheimnissen zählen auch Gewalt und übergriffiges Verhalten, zum Beispiel Mobbing.

Generell stärken Heimlichkeiten ein Kind. Es übt dadurch, Spannungszustände auszuhalten und etwas aufschieben zu können. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern vor allem die guten Geheimnisse ihrer Kinder respektieren. Kinder tun mit Sicherheit auch einmal Verbotenes und experimentieren mit Grenzüberschreitung und Freiräumen. Aber solange es sich um Harmlosigkeiten handelt, sollten sie diese Freiheiten haben.

Laut Wilburger-Ölz ist die Geheimniskrämerei auch im Jugendalter noch wichtig. „Hier geht es vor allem um die eigenen Freiräume, die nicht preisgegeben werden wollen, um sich von den Erwachsenen abzugrenzen und die eigene Identität zu formen.“ Die Geheimnisse werden dann meistens der besten Freundin oder dem besten Freund erzählt. „Geheimnisse zu teilen, schafft besonders innige Intimität“, erklärt die Expertin dieses Verhalten.

Geheimnisse erkennen

Dagegen sollten die Eltern sensibel sein für belastende Geheimnisse ihrer Kinder. Wirkt das Kind bedrückt, gereizt, belastet oder ängstlich, sind dies meistens Anzeichen für schlechte Heimlichkeiten. „Wenn Sie merken, dass sich Ihr Kind in Gefahr begibt, braucht es ein konsequentes Eingreifen. Man sollte seinem Kind klar- machen, dass es dies nicht allein lösen kann, sondern die Hilfe der Eltern braucht“, mahnt die Kinder- und Jugendberaterin und ergänzt, dass dabei auch das Vertrauensverhältnis zu den Eltern enorm wichtig ist. „Wenn Kinder das Gefühl haben, die Erwachsenen hören ihnen zu, glauben ihnen und können sie unterstützen, werden sie schlechte Geheimnisse von selbst preisgeben.“ Wichtig ist, den Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, was der Unterschied zwischen guten und schlechten Geheimnissen sowie zwischen Petzen und Sich-schützen ist. „Hierin sollten sie verstärkt sensibilisiert werden“, weiß Wilburger-Ölz aus Erfahrung.

Geheimnisse zu teilen, schafft besonders innige Intimität.

Andrea Wilburger-Ölz
Ich habe ein Geheimnis, und zwar bin ich in jemanden verliebt. Das wissen aber nur meine Freunde und meine Mutter. Weitererzählt habe ich noch nie etwas. Wenn ich ein Geheimnis erfahre, behalte ich das für mich. Mikael Janef, 9, Bregenz
Ich habe ein Geheimnis, und zwar bin ich in jemanden verliebt. Das wissen aber nur meine Freunde und meine Mutter. Weitererzählt habe ich noch nie etwas. Wenn ich ein Geheimnis erfahre, behalte ich das für mich.
Mikael Janef, 9, Bregenz
Momentan habe ich kein Geheimnis. Ich hatte schon eins, das ich aber niemandem verraten habe. Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten und habe schon mal eins ausgeplaudert. Rajana Tagajewa, 9, Bregenz
Momentan habe ich kein Geheimnis. Ich hatte schon eins, das ich aber niemandem verraten habe. Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten und habe schon mal eins ausgeplaudert. Rajana Tagajewa, 9, Bregenz
Ich habe ein Geheimnis, das nur mein Vater kennt. Ich erzähle meinen Eltern aber nicht, wenn ich etwas anstelle. Wenn eine Freundin mir ein Geheimnis anvertraut, dann kann ich das für mich behalten. Lena Stenkoska, 9, Bregenz
Ich habe ein Geheimnis, das nur mein Vater kennt. Ich erzähle meinen Eltern aber nicht, wenn ich etwas anstelle. Wenn eine Freundin mir ein Geheimnis anvertraut, dann kann ich das für mich behalten. Lena Stenkoska, 9, Bregenz
Ich habe ein kleines Geheimnis, das nur meine Freundin kennt. Ich habe noch nie ein Geheimnis weitererzählt. Ich kann es für mich behalten. Ich habe schon Gläser kaputt gemacht, es aber nie meinen Eltern erzählt. Eslem Dursun, 9, Bregenz
Ich habe ein kleines Geheimnis, das nur meine Freundin kennt. Ich habe noch nie ein Geheimnis weitererzählt. Ich kann es für mich behalten. Ich habe schon Gläser kaputt gemacht, es aber nie meinen Eltern erzählt.
Eslem Dursun, 9, Bregenz
Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten. Meistens finde ich es so aufregend, dass ich es weitererzählen muss. Wenn ich etwas angestellt habe, bleibt das mein Geheimnis. Nejdet Jilmaz, 10,  Bregenz
Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten. Meistens finde ich es so aufregend, dass ich es weitererzählen muss. Wenn ich etwas angestellt habe, bleibt das mein Geheimnis.
Nejdet Jilmaz, 10,
Bregenz
Momentan habe ich kein Geheimnis. Ich hatte schon eins, das ich aber niemandem verraten habe. Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten und habe schon mal eins ausgeplaudert. Rajana Tagajewa, 9,  Bregenz
Momentan habe ich kein Geheimnis. Ich hatte schon eins, das ich aber niemandem verraten habe. Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten und habe schon mal eins ausgeplaudert.
Rajana Tagajewa, 9,
Bregenz
Ich habe ein Geheimnis, das nur mein Vater kennt. Ich erzähle meinen Eltern aber nicht, wenn ich etwas anstelle. Wenn eine Freundin mir ein Geheimnis anvertraut, dann kann ich das für mich behalten. Lena Stenkoska, 9, Bregenz
Ich habe ein Geheimnis, das nur mein Vater kennt. Ich erzähle meinen Eltern aber nicht, wenn ich etwas anstelle. Wenn eine Freundin mir ein Geheimnis anvertraut, dann kann ich das für mich behalten.
Lena Stenkoska, 9, Bregenz
Ich habe ich Geheimnis und zwar bin ich in jemanden verliebt. Das wissen aber nur meine Freunde und meine Mutter. Weitererzählt habe ich noch nie etwas. Wenn ich ein Geheimnis erfahre, behalte ich das für mich. Mikael Janef, 9, Bregenz
Ich habe ich Geheimnis und zwar bin ich in jemanden verliebt. Das wissen aber nur meine Freunde und meine Mutter. Weitererzählt habe ich noch nie etwas. Wenn ich ein Geheimnis erfahre, behalte ich das für mich. Mikael Janef, 9, Bregenz
Die Freundinnen Lena und Eslem teilen ihre Geheimnisse miteinander. Foto: VN/Hartinger
Die Freundinnen Lena und Eslem teilen ihre Geheimnisse miteinander. Foto: VN/Hartinger
Ich habe ein kleines Geheimnis, das nur meine Freundin kennt. Ich habe noch nie ein Geheimnis weitererzählt. Ich kann es für mich behalten. Ich habe schon Gläser kaputt gemacht, es aber nie meinen Eltern erzählt. Eslem Dursun, 9, Bregenz
Ich habe ein kleines Geheimnis, das nur meine Freundin kennt. Ich habe noch nie ein Geheimnis weitererzählt. Ich kann es für mich behalten. Ich habe schon Gläser kaputt gemacht, es aber nie meinen Eltern erzählt. Eslem Dursun, 9, Bregenz
Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten. Meistens finde ich es so aufregend, dass ich es weitererzählen muss. Wenn ich etwas angestellt habe, bleibt das mein Geheimnis. Nejdet Jilmaz, 10, Bregenz
Ich kann Geheimnisse nicht immer für mich behalten. Meistens finde ich es so aufregend, dass ich es weitererzählen muss. Wenn ich etwas angestellt habe, bleibt das mein Geheimnis. Nejdet Jilmaz, 10, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.