Zum Gedenken

Vorarlberg / 15.06.2014 • 17:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zum Gedenken

Michael Paulitsch

Götzis. Nach langer, mit großer Geduld ertragener Krankheit verstarb vor Kurzem Herr Michael Paulitsch.

Herr Michael Paulitsch wurde am 13. Sept. 1929 in Spielfeld geboren. Er wuchs mit sechs Geschwistern auf. Da sein Vater schon sehr früh verstarb, musste Michael schon in jungen Jahren seine Mutter unterstützen. Er begann eine Bäckerlehre, welche jedoch durch den Krieg unterbrochen wurde.

Glück im Ländle

Im Alter von 16 Jahren wurde er zum Kriegsdienst eingezogen und schloss die Lehre dadurch erst nach Kriegsende ab. Herr Paulitsch entschied, sein Glück im Ländle zu versuchen und war zunächst als Saisonarbeiter in Lech, Partenen und Bludenz tätig. Nach einigen Jahren Arbeit in der Schweiz kam er wieder nach Vorarlberg und wurde Kraftfahrer. 40 Jahre lang übte er diesen Beruf aus, ohne einmal krank gewesen zu sein. Eine beachtliche Leistung, für die er beim Unternehmen sehr geschätzt war.

Viele Reisen

Vor 58 Jahren ehelichte Michael seine Elfriede und gründete mit ihr eine Familie. Seine sieben Kinder waren der ganze Stolz, ihnen widmete er auch seine Freizeit. Mit seiner Gattin konnte er noch einige Jahre den Ruhestand genießen. Das Ehepaar unternahm viele Reisen und besuchte auch öfters Tochter Michaela, die mit ihrer Familie in Neuseeland lebt.

Als Herr Paulitsch krank wurde und eine intensive Betreuung notwendig wurde, kam er ins „Haus der Generationen“ in Götzis, wo er fast drei Jahre bestens betreut wurde. Am 19. Mai 2013 konnte er dort erlöst von seinen Leiden friedlich entschlafen.

Würdevoll wurde der Gottesdienst von Pfarrer Marte und Pastoralassistentin Anneliese Fitz gestaltet.

Gattin Elfriede, die Kinder mit den Familien und die 15 Enkelkinder trauern um den Gatten, Vater und Opa und werden ihn in bester Erinnerung behalten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.