Die rollende Feuerwehrgeschichte

Vorarlberg / 22.06.2014 • 20:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Alicia und Anja vor einem der Feuerwehr-Oldtimer.  Fotos: AJK
Alicia und Anja vor einem der Feuerwehr-Oldtimer. Fotos: AJK

Internationales Feuerwehr-Oldtimer-Treffen in Hard lockte zahlreiche Besucher an.

Hard. (ajk) Mehr als 100 Jahre Feuerwehrgeschichte auf Rädern konnten am Samstag in Hard bewundert werden. Historische Feuerwehrautos sorgten mit einer Rundfahrt durch die Nachbargemeinden und einem Festumzug für Begeisterung bei den Gästen.

Der Feuerwehr Oldtimer Verein Hard mit Obmann Karl Hartmann hatte zum 10-Jahr Jubiläum geladen. An die 60 Autos samt Besatzungen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol fuhren dazu auf. Die Truppe der Dampfspritze aus Gainfarn/NÖ bewies, dass sich auch mit Dampfdruck ausreichend Wasser pumpen lässt. Ein Pferdegespann zog das Fuhrwerk des 1910 hergestellten Löschgeräts.

Ein Opel Blitz, einst Grundausstattung vieler Feuerwehren, ein DKW-Einsatzfahrzeug, etliche Drehleitern, offene Mannschaftswagen und weitere Schmankerl wurden in Hard vorgefahren. Die große Zahl der Oldtimer zeigt, dass in zahlreichen Feuerwehren der Altbestand sorgfältig gepflegt wird.

Dafür gab es viel Lob vom Publikum. Besonders bejubelt wurde die Reitermusik aus St. Gallen. 25 Musikanten hoch zu Ross führten den Festumzug an und musizierten auch im Anschluss vor der Sporthalle am See. „Für die Pferde mussten wir 700 Kilogramm Heu zur Verfügung stellen“, schmunzelte Vereinsobmann Karl Hartmann.

Die Reitermusik St. Gallen führte den Umzug an.
Die Reitermusik St. Gallen führte den Umzug an.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.