Verunfallter Lkw „verteilte“ Brot auf Walgauautobahn bei Schlins

Vorarlberg / 22.06.2014 • 22:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
An einer Außenleitschiene endete die Unfallfahrt des Klein-Lkw, der Fahrer wurde leicht verletzt.  Fotos: VN/Bernd Hofmeister
An einer Außenleitschiene endete die Unfallfahrt des Klein-Lkw, der Fahrer wurde leicht verletzt. Fotos: VN/Bernd Hofmeister

Lastwagenfahrer erlitt Schleudertrauma bei spektakulärem Unfall auf der A 14.

Schlins. Ein 27-jähriger Dornbirner fuhr am Samstag gegen 7.20 Uhr mit dem Lkw auf der A 14, Höhe Schlins, in Fahrtrichtung Deutschland. Aus unbekannter Ursache kam der Lenker rechts von der Fahrbahn ab und stieß zunächst gegen den Fahrbahnteiler des Rastplatzes Schlins und anschließend gegen einen Baum und die Leitschiene. Dadurch wurde der Aufbau des Lkw zerstört und die Ladung – mehrere Brotpaletten – verteilte sich über beide Fahrspuren. Fahrzeugteile wurden über die Mittelleitschiene auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Warum der Fahrer die Kontrolle über die Zugmaschine verlor, blieb bei einer ersten Befragung durch die Polizei noch unklar: Der Dornbirner konnte sich an nichts erinnern.

Zwei Pkw-Lenker, die zeitgleich auf der Gegenfahrbahn Richtung Tirol unterwegs waren, konnten den Fahrzeugteilen nicht mehr ausweichen und touchierten diese. Der Lastwagenfahrer erlitt ein Schleudertrauma, der Lkw wurde schwer beschädigt. An den beiden entgegenkommenden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Deutschland für die Dauer der Aufräumarbeiten von 7.30 Uhr bis 9 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde über den Rastplatz Schlins umgeleitet. Die Feuerwehr Nenzing war mit 5 Einsatzfahrzeugen und 30 Mann, die Rettung mit insgesamt drei Fahrzeugen vor Ort. 

Die Brotpaletten wurden aus dem Fahrzeug geschleudert.
Die Brotpaletten wurden aus dem Fahrzeug geschleudert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.