Pünktlich wie die Eisenbahn

Vorarlberg / 23.06.2014 • 20:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vorarlberg hat die pünktlichsten Züge – das gefällt auch Lara aus Hörbranz. Foto: VN/Paulitsch
Vorarlberg hat die pünktlichsten Züge – das gefällt auch Lara aus Hörbranz. Foto: VN/Paulitsch

ÖBB-Statistik: 99 Prozent der Züge sind in Vorarlberg fahrplanmäßig unterwegs. 

Schwarzach. (VN-ger) „Pünktlich wie die Eisenbahn“, lobte man früher gerne. Später wurde daraus eine sprichwörtliche Unpünktlichkeit. Heutzutage kann man wieder die Uhr nach den Zügen stellen – das zumindest wollen die ÖBB mit ihrer aktuellen Pünktlichkeitsstatistik unter Beweis stellen: Demnach waren zwischen Jänner und Ende Mai 97,1 Prozent der Züge in Österreich fahrplanmäßig unterwegs. Teils noch bessere Werte wurden in den Bundesländern im Nahverkehr erzielt: Spitzenreiter ist Vorarlberg mit 99 Prozent, gefolgt von Tirol, Wien und NÖ mit je 98 Prozent. Insgesamt liegt die Gesamtpünktlichkeit heuer um 0,9 Prozent höher als im Vergleichszeitraum 2013 (95,6 Prozent).

Auf dem Eisenbahnnetz der ÖBB sind täglich rund 4300 Personenzüge unterwegs. In Vorarlberg sind über 190 Nahverkehrszüge sowie railjets und IC-Züge im Fernverkehr auf Schiene. Zur Erstellung der Pünktlichkeitsstatistik wird jeder Einzelne in allen Haltebahnhöfen gemessen – im Durchschnitt sind das österreichweit rund 45.000 Kontrollpunkte pro Tag. Allerdings: Züge gelten erst dann als verspätet, wenn die Verzögerung fünf Minuten und 29 Sekunden überschreitet.

Maßnahmen mit Wirkung

„Wir haben in allen Bereichen Maßnahmen gesetzt, die nun Wirkung zeigen“, verweist ÖBB-Infrastruktur-Vorstand Franz Seiser auf ein konzernweites Pünktlichkeitsmanagement und die sukzessive Beseitigung der Langsamfahrstellen sowie die Umsetzung der modernen Betriebsführungsstrategie mit zentralen Stellwerken.

Zudem habe man die Instandhaltung optimiert und  in enger Kooperation mit benachbarten Infrastrukturbetreibern laufend daran gearbeitet, verspätete Grenzübernahmen aus Nachbarstaaten zu minimieren. „Die guten Pünktlichkeitswerte der ersten fünf Monate sind für uns ein Ansporn, dieses hohe Niveau zu halten bzw. noch zu steigern“, verspricht der Vorstand.

Pünktlichkeit ist laut Seiser einer der wesentlichsten Faktoren für die Zufriedenheit der Fahrgäste. In der Kundenzufriedenheitsstudie 2013 habe sich der Großteil der Bahnfahrer fahrplanmäßigere Zugverbindungen gewünscht. „Im letzten Jahr konnten wir uns bei diesem Wert von 1,5 im Jahr 2012 auf 1,4 im Jahr 2013 steigern“, führt Seiser aus.

Besonders positiv bewerteten die ÖBB-Kunden außerdem die Bereiche Information am Bahnhof (im Regelfall) sowie Sauberkeit und Erhaltungszustand der Bahnhöfe. Verbesserungsbedarf sehen die Befragten bei der Sauberkeit der WC-Anlagen am Bahnhof sowie der Information am Bahnhof bei Verspätungen – hier soll ein Schwerpunkt die Kunden­info im Störungsfall weiter verbessern.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.