„Es war schön mit euch“

Vorarlberg / 25.06.2014 • 19:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ein Bild, das in keinem Album fehlen wird: Gruppenfoto mit dem Maturazeugnis in der Hand.  Fotos: VN/Hofmeister
Ein Bild, das in keinem Album fehlen wird: Gruppenfoto mit dem Maturazeugnis in der Hand. Fotos: VN/Hofmeister

Matura-Valet in stimmungsvollem Rahmen. Die 5B der BAKIP 2013/14 ist Geschichte.

Feldkirch. Es war würdevoll, hatte Stil und ging unter die Haut: Das Matura-Valet der diesjährigen fünften Klassen an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik gestaltete sich zu einer Feier, die gemischte Emotionen auslöste. Einerseits war da natürlich die Freude bei den 28 erfolgreichen Maturakandidatinnen und dem einen Kandidat, dass ein langer Weg mit dem gewünschten Ergebnis zu Ende ging. Andererseits war da auch die Wehmut. Man sah sich als Gemeinschaft in dieser Form zum letzten Mal. Arrivederci nach fünf Jahren im selben Boot, mit denselben Freuden, Ängsten, Sorgen, Highlights und Krisen.

Der Kompass

Unter dem Motto „Kompass“ zelebrierte in der feierlich geschmückten Kapelle des Instituts St. Josef Caritas-Seelsorger Elmar Simma den Abschlussgottesdienst, links und rechts vom Altar saßen die Maturantinnen. Die Eltern, Verwandten und Freunde der „reif“ gewordenen Teenager füllten die Bänke. Auf den Begriff „Kompass“ bezogen sich in ihren Reden nicht nur Elmar Simma, auch Direktor Gerhard Frontull (58) und die beiden Klassenvorstände Ruth Kohlhaupt (33) und Franz Koschar gingen auf ihre Schützlinge ein. Dass sie ihnen im Laufe der fünf Jahre ans Herz gewachsen sind, konnten und wollten sie nicht verhehlen.

Elf mit Auszeichnung

„Einige von Euch sind bei der mündlichen Matura zur Höchstform aufgelaufen“, sparte Ruth Kohlhaupt nicht mit Lob. Und auch wenn vier der 32 angetretenen Schülerinnen der 5B im Herbst einen weiteren Anlauf auf ihre Matura-Reife unternehmen müssen, tat dies der Freude am Valet-Tag insgesamt keinen Abbruch. Das Gesamt­resümee fiel dennoch sehr positiv aus. Von den 32 angetretenen Kandidatinnen und dem einen Kandidaten (Matthias Pfefferkorn) erreichten gleich elf einen ausgezeichneten Erfolg, sieben Schüler schlossen mit einem guten Erfolg ab, zehn weitere bestanden die Matura. „Der BAKIP-Abschluss hat gerade in diesen Zeiten Zukunft“, machte Direktor Gerhard Frontull den Schülerinnen in seiner Rede Mut und verwies auf die vielfältigen Möglichkeiten, über welche BAKIP-Absolventinnen verfügen. Grandiose musikalische Beiträge der Mädchen rundeten die zwei kurzweiligen Stunden des offiziellen Teils ab.

Feiern im Hof

Nach der feierlichen Übergabe der Maturazeugnisse noch in der Kapelle ging es ab zum Feiern in den Hof. Die Gruppe „Kurzfristig“ aus dem „Kriasi“-Mekka Fraxern lief dort so zur Höchstform auf, wie das bei der Matura einige Schülerinnen getan hatten. Fabian, Julian, Stefan und Matthias sorgten im Gegensatz zu ihrem Namen langfristig für beste Stimmung. Der fröhliche Abend wurde lang und länger. Doch der Moment des Abschieds blieb niemandem erspart. Für die VN gilt, was für alle gilt, die mit den Mädchen dieser Klasse noch viel länger in Beziehung standen: Es war schön mit Euch!

Einige von Euch sind zur Höchstform aufgelaufen.

Ruth Kohlhaupt
Großartig, was die Mädchen bei ihrem Abschied aus der Schule musikalisch zeigten.
Großartig, was die Mädchen bei ihrem Abschied aus der Schule musikalisch zeigten.
Großartig, was die Mädchen bei ihrem Abschied aus der Schule musikalisch zeigten.
Großartig, was die Mädchen bei ihrem Abschied aus der Schule musikalisch zeigten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.