16 Millionen für Schule und Kindergarten

Vorarlberg / 27.06.2014 • 18:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
16 Millionen für Schule und Kindergarten

Dornbirner Stadtvertretung gibt grünes Licht für hohe Investitionen in Bildungseinrichtungen.

Dornbirn. (ha) Zusammen fast 16 Millionen Euro gibt die Stadt Dornbirn für den Neubau der Volksschule Edlach und einen neuen Kindergarten in der Marktstraße aus. In die Instandhaltung stadteigener Bildungseinrichtungen, vor allem Pflichtschulen, werden in den nächsten 15 Jahren rund 130 Millionen Euro investiert.

Neben Schulsanierungen und -erweiterungen baut die Stadt die Kinderbetreuungseinrichtungen kräftig aus. Dazu zählt der Neubau des Kindergartens Markt, der jetzt von der Stadtvertretung beschlossen wurde. Errichtet wird das Gebäude an der Marktstraße, zwischen dem Gemeindehaus und dem Kapuzinerkloster. Etwa die Hälfte des Grundstücks ist in städtischem Besitz, der andere Teil ist Klostergrund, der von der Kapuzinerprovinz Innsbruck an die Stadt verpachtet wird. Der schöne alte Baumbestand soll erhalten bleiben. Im neuen Gebäude ist Platz für vier Kindergartengruppen sowie Sitzungs- und Seminarräume für den Gemeindeverband. Vorgesehen ist außerdem eine weitere öffentliche Tiefgarage mit knapp 50 Stellplätzen. Im März kommenden Jahres soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, eineinhalb Jahre später ist die Eröffnung geplant. Die Kosten werden mit rund sechs Millionen Euro angegeben. „Damit errichtet die Stadt nach dem KIGA Wallenmahd und dem vor der Eröffnung stehenden KIGA Hatlerstraße innerhalb kürzester Zeit bereits den dritten viergruppigen Kindergarten“, so Vizebürgermeister Martin Ruepp. Nachgedacht wird bereits über die Zukunft des Kindergartens Knie (SOS Kinderdorf) und über den Bau eines weiteren Kindergartens im Bereich Gerbe an der Grenze der Bezirke Markt und Haselstauden.

Millionengeschäfte

Die neuesten Baubeschlüsse bedeuten für die Stadtkasse eine enorme Belastung, die allerdings durch Grundstücksverkäufe gemildert wird: So veräußerte die Stadt dieses Jahr Betriebsflächen im Ausmaß von 56.000 Quadratmetern. Allein die Firma Blum überweist für ein 40.000 Quadratmeter großes Grundstück im Wallenmahd über neun Millionen Euro. Das neueste Grundstücksgeschäft, der Verkauf eines 4000 Quadratmeter großen Areals im Betriebsgebiet Pfeller an die Firma Heron, wurde auf der jüngsten Stadtvertretungssitzung beschlossen.

Zwischen Gemeindehaus und Kloster entsteht neuer Kindergarten.
Zwischen Gemeindehaus und Kloster entsteht neuer Kindergarten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.