Aquaplaning bringt Auto ins Schleudern

Vorarlberg / 29.06.2014 • 22:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

St. Gallen. Aufgrund von Aquaplaning ins Schleudern geraten ist ein 20-jähriger Autofahrer am 
Sonntagmittag auf der Schweizer Autobahn A1 bei Oberbüren. Offenbar hatte er seine Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst. Trotz mehrerer Versuche, das Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen, rutschte dieses frontal gegen die Mittelleitplanke und schleuderte schließlich rückwärts mehr als hundert Meter in Fahrtrichtung weiter. Der Lenker und seine Mitfahrerin blieben unverletzt. Am Auto sowie an der Leitplanke entstand ein Sachschaden in der Höhe von über 10.000 Franken (rund 8200 Euro).

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.