Couch vermutlich in Brand gesteckt: Emser (31) verhaftet

Vorarlberg / 31.07.2014 • 22:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
  Feuerwehreinsatz in Hohenems: Die zerstörte Couch (kleines Bild) wurde in dem Zimmer rechts vermutlich mutwillig angezündet. Fotos: VOL.At/Rauch
  Feuerwehreinsatz in Hohenems: Die zerstörte Couch (kleines Bild) wurde in dem Zimmer rechts vermutlich mutwillig angezündet. Fotos: VOL.At/Rauch

Gefährliche Drohungen und wahrscheinlich Brandstiftung: 31-Jähriger sitzt in Unter­suchungshaft.

Hohenems. (VN-gs) Gestern Vormittag wurde es laut in der Hohenemser Burgstraße. Ein Anrainer vernahm lautes Geschrei und ein „Herumlärmen“ im Nachbarhaus. Plötzlich nahm er Rauchschwaden wahr, die aus dem Mehrparteienhaus quollen. Sofort alarmierte er Polizei und Feuerwehr.

Feuer rasch eingedämmt

Noch vor den Florianijüngern war die Exekutive vor Ort. Ausgestattet mit Handfeuer­löschern, begaben sich die Polizeibeamten sofort in das Brandobjekt.

Als sie in das Schlafzimmer eines 31-jährigen Bewohners vordrangen, sahen sie die Couch in Flammen. Sie begannen umgehend mit den Löscharbeiten. Wenig später traf auch die örtliche Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 25 Mann am Ort des Geschehens ein. Mit ihrem zusätzlichen Einsatz konnten das Feuer und auch die Rauchentwicklung sehr schnell eingedämmt werden. Es wurde niemand verletzt.

Auch der mutmaßliche Brandstifter selbst erlitt keine Blessuren. Der 31-jährige Mieter der betroffenen Unterkunft steht im Verdacht, die Couch mutwillig in Brand gesteckt zu haben. Obwohl auch er die Sicherheitskräfte nach dem Ausbrechen des Brandes verständigt hatte, wurde er festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in der Justizanstalt Feldkirch in Untersuchungshaft genommen.

Lautstarke Drohungen

Laut Auskunft der Nachbarn habe es bereits früher Probleme mit dem Betroffenen gegeben.

Der allein lebende Bewohner habe bereits seit den Morgenstunden für Unruhe gesorgt und lautstarke Drohungen ausgestoßen. Auffällig sei auch gewesen, dass der 31-Jährige nach dem Ausbruch des Feuers das Gebäude mit Sack und Pack fluchtartig verlassen hatte. Entsprechende polizeiliche Ermittlungen sind aufgenommen worden.