Bau von Montforthaus im Endspurt

Vorarlberg / 06.08.2014 • 19:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nimmt auch im Inneren Form an: der Ausbau des neuen Montforthauses in Feldkirch.  Fotos: Hofmeister
Nimmt auch im Inneren Form an: der Ausbau des neuen Montforthauses in Feldkirch. Fotos: Hofmeister

46 Millionen Euro in 24 Monaten verbaut: Feldkircher Montforthaus vor Fertigstellung.

Feldkirch. (VN-tw) Hochbetrieb herrscht derzeit beim in Bau befindlichen neuen Montforthaus. Im Bereich der Baustelle, die derzeit wohl zu den größten im Land zählt, sind momentan mehr als 180 Arbeiter beschäftigt. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich des von den Architekten Hascher Jehle aus Berlin und Mitiska Wäger aus Bludenz geplanten Veranstaltungszentrum wird gearbeitet, was das Zeug hält.

“Liegen bestens im Zeitplan”

Als gemeinsames Ziel gilt die Einhaltung des Eröffnungstermins am 2. Jänner 2015. An diesem Freitag zu Beginn nächsten Jahres will nämlich Stadtoberhaupt Wilfried Berchtold zur feierlichen Eröffnung des Prachtbaus laden. Sowohl im Rathaus als auch auf der Baustelle selbst gibt man sich optimistisch, den Termin für die Feierlichkeiten halten zu können. “Wir liegen bestens im Zeitplan”, erklärt Michael Hassler, der vor knapp zwei Jahren die Bauleitung übernommen hat. Dass die Zeit drängt und alles wie am Schnürchen ablaufen sollte, lässt der Baumeister jedoch deutlich durchblicken: “Uns stehen noch 62 Arbeitstage zur Verfügung, dann muss beispielsweise der Ausbau der Technik betriebsbereit sein.”

Fassade zu 80 Prozent fertig

Stefan Untertrifaller plane als Technischer Leiter nämlich bereits Ende Oktober “das Hochfahren aller technischen Anlagen”, fügte Hassler hinzu. Auch die Außenfassade des neuen Montforthauses habe man bereits zu 80 Prozent fertigstellen können, erklärte Hassler im Gespräch mit den VN. Sogar der Startschuss für den Innenausbau des Panorama-Restaurants im obersten Geschoss des Hauses mit 40 Innen- und 60 Außensitzplätzen steht unmittelbar bevor. “Bereits am Freitag dieser Woche planen wir den Parkettboden zu verlegen.”

Erster Event im Dezember

Seines Wissens nach werde bereits im Dezember dieses Jahres die erste Veranstaltung im neuen Kultur- und Kongresszentrum über die Bühne gehen. Bis dahin müsse alles unter Dach und Fach sein, betont der Bauleiter und gibt sich optimistisch, den Endspurt der Arbeiten zeitgerecht abwickeln zu können.

Positive Buchungsentwicklung

Ebenso optimistisch, und zwar im Hinblick auf die künftige Auslastung des Montforthauses, gibt sich Edgar Eller als Geschäftsführer. Vor allem das erste Geschäftsjahr weise eine positive Entwicklung bei der Buchungslage auf. Seit geraumer Zeit würden “Führungen mit potenziellen Kunden durchgeführt”.

Läuft auf Hochtouren: Fertigstellung der Fassade.
Läuft auf Hochtouren: Fertigstellung der Fassade.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.