Bludenzer Schüler an Zeppelin Universität

Vorarlberg / 06.08.2014 • 19:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Phillip Ratz und Tobias Linzmeier
Phillip Ratz und Tobias Linzmeier

Fleißige Gymnasiasten nahmen an internationaler Schülerakademie in Friedrichshafen teil.

FRIEDRICHSHAFEN. Warum eigentlich nicht lernen, während andere Ferien machen? Das fragten sich die Bludenzer Gymnasiasten Tobias Linzmeier und Philipp Ratz und absolvierten gemeinsam die größte Schülerakademie im deutschsprachigen Raum an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen.

Eine Woche lang befassten sich die rund 110 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und Tschechien in Seminaren, Workshops und Abendveranstaltungen mit aktuellen Fragen aus Wirtschaft, Kultur und Politik. Sie diskutierten unter anderem über nachhaltigen Konsum, das Verständnis des Begriffs Kultur und über nötige Veränderungen in der Politik. Universitätsprofessoren wie der Soziologe Dirk Baecker, der Wirtschaftswissenschaftler Marco Hubert und die Verwaltungswissenschaftlerin Katharina Große leiteten die Kurse.

Neue Kontakte

„Wir konnten viele Eindrücke über das Leben und Arbeiten an einer Universität sammeln“, berichten Phillip Ratz und Tobias Linzmeier. Die beiden würden gleich wieder hingehen, allein deshalb, weil sie in Friedrichshafen so viele interessante Menschen kennenlernten.

Die von der Zeppelin Universität angebotene Schülerakademie soll frühzeitig für ein Studium begeistern und im Besonderen auch Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademischen Hintergrund zu einem Studium motivieren. Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Sie werden nach der Bewerbung von der Universität ausgewählt und verständigt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.