Lebensfreude als Rezept

Vorarlberg / 07.08.2014 • 19:11 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Emmi und Martin – ein jung gebliebenes Ehepaar. fotos: privat
Emmi und Martin – ein jung gebliebenes Ehepaar. fotos: privat

Feldkirch-Nofels. Das Schicksal geht oft eigene Wege. So trafen sich Emmi und Martin Maier zufällig und erahnten damals noch nicht ihren gemeinsamen Lebensweg.

Emmi Maier wird heuer am 30. Dezember 70 Jahre alt. Sie ist in Gisingen geboren und aufgewachsen. Ihre Berufslaufbahn begann sie bei der Fa. F.M. Hämmerle, wo sie sich bis zur Laborleiterin emporarbeitete.

Als die Wunschkinder Thomas und Christian geboren wurden, war sie mit viel Hingabe und Fürsorge Mutter. Emmi ist ein Mensch mit ausgeprägtem sozialen Engagement: Sieben Jahre lang pflegte sie ihre schwer kranke Mutter, und auch außerhalb der Familie ist ihr Einsatz für die ältere Generation bewundernswert, denn seit 37 Jahren ist Emmi ehrenamtlich im Haus Nofels tätig. Als Seniorentanzleiterin mobilisiert sie mit Gesang und rhythmischen Bewegungen die dortigen Senioren, die sich jedes Mal schon auf ihre Emmi freuen. Seit 17 Jahren ist die Jubilarin Landesvorsitzende des Vereins „Tanz nach der Lebensmitte“. Zudem war sie einige Jahre lang Pfadfinderführerin, wo sie ebenso bei der Jugend beliebt war.

Martin Maier ist gebürtiger Feldkircher und feiert am 10. August seinen 74. Geburtstag. Nach der Schule absolvierte er eine Lehre als Bauschlosser und wurde danach bei den ÖBB eingestellt. Durch sein handwerkliches Können wurde er dort in vielen Bereichen eingesetzt. Nach einer Spezialausbildung wurde Martin Lokführer. 29 Jahre übte er diesen Beruf aus und kann viel aus dieser nicht immer leichten Zeit erzählen. In der Kreuzbergstraße errichtete das Ehepaar ein Eigenheim. Als begabter Handwerker hat Herr Maier viele Arbeiten am Haus selber gemacht. Das liebste Hobby des Jubilars ist das Singen. Seit 56 Jahren singt er in verschiedenen Chören, zuletzt in der Chorgemeinschaft Feldkirch.

Bemerkenswert ist die von Martin erbaute Modelleisenbahn, welche auch seine Enkelkinder Sarah und Jakob begeistert.

Die charakterlichen Gegensätze des Ehepaares haben für ein spannendes und erfülltes Eheleben gesorgt. Emmi ist temperamentvoll und Martin eher der „ruhende Pol“ der Familie.

Heute wird das Ehepaar sicher mit Gratulationen überrascht. Am 16. August wird mit der Familie gefeiert und im September unternimmt das Ehepaar zum Anlass eine schöne Flussschifffahrt.

Die Familie und der große Freundes- und Bekanntenkreis wünschen Emmi und Martin weiterhin Gesundheit, Freude und noch viele gemeinsame Jahre!

Trauung in der Kirche St. Corneli.
Trauung in der Kirche St. Corneli.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.