Vor WM der Athleten mit der Motorsäge

Vorarlberg / 11.08.2014 • 20:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Benjamin Greber voll in Aktion. Foto: Danzer
Benjamin Greber voll in Aktion. Foto: Danzer

Forstarbeiter bereiten sich auf Weltmeisterschaft in der Schweiz vor.

Schwarzach. In einem Monat beginnt die Weltmeisterschaft der Forstarbeiter im eidgenössischen Brienz am Brienzer See. Höchste Zeit also für Österreichs WM-Aufgebot – Benjamin Greber (Vorarlberg), Markus Herzog, Harald Umgeher (Niederösterreich) und Mathias Morgenstern (Kärnten) – noch ein schweißtreibendes Trainingslager zu absolvieren. Bei optimalen Bedingungen wurde an der Landwirtschaftlichen Fachschule Litzlhof in Kärnten analysiert, getüftelt und ausprobiert.

Eine richtige Kunst

Am ersten Tag brachten die Athleten mit der Motorsäge jeweils sechs Masten zu Fall. „Dabei zogen wir wichtige Rückschlüsse“, wie Teamchef Armin Graf verrät: „Wir haben die entscheidenden Parameter gefunden. Unsere Athleten wissen jetzt, wie sie schneiden müssen, damit der Mast keine Drehung bekommt und so die Zielmarke klar verfehlt.“ Weiters stehen beim Training Videoanalysen und Mannschaftsbewerbe auf dem Programm.

Die Forst-WM findet dieses Jahr von 10. bis 14. September in Brienz am Brienzer See (Kanton Bern) statt. Unter der Patronanz der International Association Logging Championships (IALC) und des Verbandes Schweizer Forstpersonal (VSF) werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 30 Nationen sowie bis zu 5000 Zuseher erwartet. Neben den Einzelbewerben (Kettenwechsel, Kombinierter Schnitt, Präzisionsschnitt, Zielfällung und Entasten) und dem daraus resultierenden Team-Bewerb wird auch die spektakuläre Länderstafette ausgetragen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.