Wasserleiche könnte Banker-Mörder sein

Vorarlberg / 15.08.2014 • 22:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hier endete Hermanns Spur: Beamte fanden am Rhein u. a. einen Pass mit Notizen, die als Abschiedsbrief und Geständnis gewertet wurden.
Hier endete Hermanns Spur: Beamte fanden am Rhein u. a. einen Pass mit Notizen, die als Abschiedsbrief und Geständnis gewertet wurden.

Es gibt Hinweise, dass der Tote der seit Monaten gesuchte Jürgen Hermann ist.

Lindau. Die Akte nach dem Mord an einem Liechtensteiner Banker am 7. April könnte bald geschlossen werden. Ein Fischer hatte am Donnerstag in der Nähe der Rhein-Mündung die Leiche eines Mannes entdeckt. Laut Polizei gibt es Hinweise darauf, dass es sich bei dem Toten um den seit Monaten gesuchten Jürgen Hermann handelt. Am Montag soll der Leichnam obduziert werden. Jürgen Frick, Chef der Bank Frick, war in der Garage seines Bankhauses mit drei Schüssen ermordet worden. Als Täter vermutet wird Hermann, der früher selbst als Fondsmanager tätig war. Er machte die Bank Frick für den Ruin seiner Investmentfirma mitverantwortlich. Die Spur des mutmaßlichen Täters endete am Rhein bei Ruggell.

Jürgen Hermann soll im April Bankchef Jürgen Frick ermordet haben.  
Jürgen Hermann soll im April Bankchef Jürgen Frick ermordet haben.  

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.