Neos fordern fairen Wahlkampf von Wallner

Vorarlberg / 17.08.2014 • 19:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bregenz. Neos-Bundesvorsitzender Matthias Strolz zeigte sich am Sonntag in einer Aussendung „persönlich enttäuscht“ über Aussagen von Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) in der Samstagsausgabe der Vorarlberger Nachrichten. Darin hatte Wallner den Neos einmal mehr vorgeworfen, Illwerke-Aktien verkaufen und damit die Vorarlberger Wasserversorgung privatisieren zu wollen.

Wie er bereits öfter klargestellt habe, seien die Neos nicht für eine Wasserprivatisierung. „Auch Markus Wallner wird meinen Facebook-Auftritt mit ‚I love Illwerke‘-T-Shirt kennen“, betonte Matthias Strolz und bat den Vorarlberger Landeshauptmann, bei der Wahrheit zu bleiben.

Alle zur Landtagswahl am 21. September antretenden Parteien forderte der Neos-Chef zu einem fairen Wahlkampf auf. Von persönlichen Untergriffen in der Politik hätten die Menschen „die Nase gestrichen voll“.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.