Schlagkräftiger Wirbel in der Beziehung

Vorarlberg / 19.08.2014 • 22:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz. (VN-fst) „Haberer“ steht umgangssprachlich sowohl für Verehrer wie auch für Zechkumpane. Und wohl beides trifft auf jenen 31-Jährigen zu, der letzthin in der Wohnung seiner 28-jährigen Freundin in Bregenz für einen ordentlichen Wirbel sorgte, den erst vier alarmierte und angerückte Polizisten mit vereinten Kräften beenden konnten.

Offensichtlich hatten beide ein ernstzunehmendes Beziehungsproblem, welches sie mit Alkohol zu lösen versuchten, was aber gründlich danebenging und mit Schlägen endete. Und das war dann schließlich der Auslöser für den Polizeieinsatz. Der Anblick der Uniformen beruhigte den „Haberer“ aber keinesfalls – im Gegenteil. Erst mit vereinten Kräften gelang es vier Polizeibeamten, den Mann zu Boden zu drücken, ihm Handfesseln anzulegen und ihn aus der Wohnung zu entfernen. Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot verhängt.

Offensichtlich war der Mann jedoch bereits so betrunken, dass er das mit dem Betretungsverbot nicht richtig verstanden hatte, denn als die Polizisten zur Kontrolle des Verbots am übernächsten Tag erschienen, trafen sie ihn wieder in der Wohnung der Freundin an.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.