Krankenhaus Dornbirn erweitert Möglichkeiten für Medizinstudenten

Vorarlberg / 22.08.2014 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ein Praktikum wird bald an insgesamt sieben Abteilungen angeboten. 

Dornbirn. (VN-mm) Die Petition der Hochschülerschaft, mit der erreicht werden soll, dass Medizinstudenten für ihr Praktikum im Spital bezahlt werden, findet regen Zulauf. In Vorarlberg ist das schon länger kein Thema. Hier erhalten angehende Ärzte im klinisch-praktischen Jahr (KPJ) knapp 580 Euro monatlich. Das soll ein Anreiz sein, nach Abschluss des Studiums ins Land zurückzukehren. Neben den Landeskrankenhäusern Feldkirch und Bregenz kann diese Ausbildung auch im KH Dornbirn absolviert werden. Derzeit ist das Praktikum in den Abteilungen der Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Anästhesie und Intensivmedizin möglich. Ab 2015 kommen die Radiologie, die Kinder- und Jugendheilkunde und die Innere Medizin dazu.

Persönlicher Mentor

Den KPJ-Studenten wird jeweils ein persönlicher Mentor zur Seite gestellt. Außerdem gibt es eine zusätzliche Betreuung durch die Abteilungsleitung. Weiters offeriert das KH Dornbirn den Jungmedizinern günstige Wohnungen, die nur 300 Meter vom Spital entfernt liegen und ab Herbst auch eine Kinderbetreuung für Kinder ab sechs Monaten. Im ersten Jahr durchliefen sechs Studentinnen und Studenten das klinisch-praktische Jahr im städtischen Krankenhaus.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.