Ampelanlage fehlt Feinabstimmung

Vorarlberg / 24.08.2014 • 18:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Ampel-Einstellungen werden laufend angepasst.  Foto: mima  
Die Ampel-Einstellungen werden laufend angepasst. Foto: mima  

Im Bürgerforum stößt die neue Ampelanlage bei der Autobahnausfahrt Altach auf Kritik.

altach. (mima) Die Ampelanlage bei der Autobahnausfahrt und auch auf der Brücke soll größere Staus, wie die in der Vergangenheit, vermeiden. Wolfgang Stark sieht hier aber erhebliche Mängel: “Die Ampeln bringen noch mehr Stau als vorher. Der Verkehr steht teilweise bis zur Umfahrung in die Schweiz. Es muss nicht sein, dass sie bei jedem Auto, das von der Autobahn kommt, umschalten.” Ein anderes Problem sieht Helmut Pointner: “Letztens fuhr ich mit dem Fahrrad auf der L55 Richtung Altach. Die Ampeln bei der Autobahnausfahrt Altach und der L55/Götznerstraße waren rot. Diese haben erst umgeschaltet, als sich in derselben Richtung ein Pkw näherte. Es scheint, dass die Induktionsschleife bei Fahrrädern nicht funktioniert.”

Positive Meldungen

Für die Verkehrsplaner war es im Vorfeld klar, dass nicht alles sofort perfekt funktionieren wird. Daher wird in der Anfangsphase der Verkehrsfluss beobachtet und die Feineinstellung der Ampeln laufend angepasst. Bürgermeister Gottfried Brändle hat allerdings nur positive Meldungen über die neue Ampelanlage: “Wir stellen insgesamt fest, dass die neue Ampelregelung sich hervorragend bewährt. Dies wurde auch von den Anrainern des Abschnittes Autobahnausfahrt bis Mäder Kreisverkehr mehrfach bestätigt.”

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.