Unfalltod an der Ach: Ermittlungen laufen

Vorarlberg / 27.08.2014 • 22:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Polizei schließt Fremdverschulden bei tragischem Unglück aus.  Kühmayer  
Polizei schließt Fremdverschulden bei tragischem Unglück aus. Kühmayer  

Polizei schließt nach Ertrinkungstod einer 15-Jährigen Fremdverschulden aus.

Bregenz. (VN) Die Ermittlungen zum tragischen Unfall am Samstagnachmittag an der Bregenzerach dauern noch an. Laut Polizei sollten sie noch diese Woche abgeschlossen sein. Derzeit laufen noch die Einvernahmen von Zeugen, was sich aufgrund der zahlreichen Terminabsprachen als zeitaufwendig gestaltet.

Nach dem derzeitigen Stand geht die Polizei fest davon aus, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt. Laut Zeugenaussagen ging das 15-jährige Mädchen freiwillig an diese Stelle der Bregenzerach, um zu fotografieren. Dabei rutschte sie unglücklich auf den Steinen aus und fiel ins Wasser, wo die Strömung an diesem Tag so stark war, dass es für die junge Lustenauerin keine Chance auf Rettung gab. Ein Abschlussbericht wird an die Staatsanwaltschaft Feldkirch übermittelt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.