Grüne: Radtour-Ende mit Wahlkampfauftakt

Vorarlberg / 29.08.2014 • 20:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gibt sich als Optimist: Klubchef Rauch mit Bike.  Foto: Stiplovsek
Gibt sich als Optimist: Klubchef Rauch mit Bike. Foto: Stiplovsek

„Im Ziel wird gestartet“ – unter dieses Motto stellten die Grünen das Ende ihrer Radtour.

Bregenz. (VN) Im Rahmen der fünftägigen Radtour von Schruns nach Bregenz hatten Katharina Wiesflecker, Adi Gross sowie Vahide Aydin, Daniel Zadra und Nina Tomaselli als Spitzenkandidaten „Unternehmen besucht, Menschen getroffen und Veranstaltungen abgehalten“, erzählte Klubchef Johannes Rauch, der am Kornmarktplatz in der Landeshauptstadt den Wahlkampf der Grünen für eröffnet erklärte.

„Richtungsentscheidung“

Die Landtagswahl am 21. September werde „eine ganz besondere Wahl, weil die Absolute der Volkspartei fallen wird und weil sie eine Richtungsentscheidung markiert: Entweder bedeutet die Landtagswahl die Rückkehr zu einer schwarz-blauen, weltabgewandten, rückwärtsgewandten Regierung der Angst, oder den Schritt hin zu einer mutigen, reformfreudigen und weltoffenen Zukunftsregierung mit grüner Beteiligung“, betonte Rauch in seiner Grundsatzrede.

Vorarlberg stehe gut da, fügte der Klubchef hinzu. „Das ist aber nicht das Verdienst der VP, sondern der Vorarlberger, die es mit Arbeit und Effizienz geschafft haben.“ Wenn auch die VP oft von einer Westachse spreche: „Die wahre Westachse ist grün, von Bregenz über Tirol nach Salzburg bis Oberösterreich. Lauter Länder, wo Grüne mitregieren und an einem gemeinsamen Ziel arbeiten.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.