Zwergen-Posse dauert an

Vorarlberg / 31.08.2014 • 21:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Soll keine Straßenlaterne mehr schmücken: der Coolmen.
Soll keine Straßenlaterne mehr schmücken: der Coolmen.

Streit um entwendete Coolmen um eine Facette reicher: SP will keinen Gartenzwerg mehr aufhängen.

Bregenz. (VN-tw) Die einen schütteln unverständig ihre Köpfe, andere finden das Ganze schlichtweg eine belustigende „Posse rund ein paar Gartenzwerge“. Faktum ist, dass die von den Vorarlberger Genossen als Wahlwerbemittel in den Landtagswahlkampf geworfenen Gartenzwerge alias „Coolmen“ so gut wie keine(n) mehr cool lassen. Sogar internationale Medien wie die Washington Post oder BBC Europe widme(te)n dem Thema rund um 1000 angeblich gestohlene Zwerge Beiträge. Diese Zahl gab zumindest die SP Vorarlberg bekannt.

Auf frischer Tat ertappt?

Zur Erinnerung: Die Sozialdemokraten hatten vor rund einer Woche eine Anzeige wegen Diebstahl von rund 400 Gartenzwergen bei der Polizeiinspektion Bregenz eingebracht. Die Figuren seien in einer „nächtlichen Aktion“ vom politischen Mitbewerber VP illegal entfernt worden, schimpfte SP-Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner. Während die so attackierten Schwarzen diesen Vorwurf entrüstet zurückwiesen, wurden offenbar weitere Coolmen von Straßenlaternen aus drei Metern Höhe entfernt. Am vergangenen Wochenende hatten sich allerdings Genossen in der Gemeinde Langen auf die Lauer gelegt. Und die sollen, so Einwallner, „vier Diebe auf frischer Tat ertappt haben“, darunter „ein der Volkspartei naher Landtagskandidat“.

Verfolgungswahn bei den Roten?

Die abermals angegriffene VP mit Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz wies den Vorwurf freilich entrüstet und mit scharfen Worten zurück. Wenn die SP meint, sie muss sich und das Land unbedingt zum Gespött der internationalen Presse machen, so ist das ihre Sache. Ich fordere sie auf, endlich mit diesen an Verfolgungswahn grenzenden Vorwürfen gegen uns aufzuhören. Vorwürfe werden nicht wahrer, indem man sie wiederholt.“

Keine Überwachungskommandos

Das nächtliche Auf-der-Lauer-Liegen in Langen sei „nicht organisiert gewesen“, will Einwallner betont wissen. Dies werde ab sofort auch nicht mehr nötig sein. Die Genossen haben jetzt offenbar die Nase voll vom Hype um den Coolmen: „Wir verfügen noch über etwa 12.000 Zwerge, diese werden wir allesamt nur mehr persönlich verteilen.“

Wir wollen einen Schlussstrich ziehen: Coolman wird nur mehr verschenkt.

Reinhold Einwallner, SP

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.