Eingegipst am Lenkrad

Vorarlberg / 11.11.2014 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Führerscheinneuling steuerte Pkw unter anderem mit dem Oberschenkel.

Bregenz. (fst) Bei routinemäßigen Verkehrskontrollen, wie sie von der Stadtpolizei regelmäßig durchgeführt werden, kommen die Beamten hin und wieder aus dem Staunen nicht heraus. Unlängst, die Polizisten hatten beim Feuerwehrhaus Rieden Stellung bezogen, winkten sie ein Fahrzeug zur Seite, an dessen Steuer ein Führerscheinneuling geradezu Akrobatisches vollbrachte: Eingegipst bis zur Schulter lenkte er das Auto zwar souverän, aber nicht im Einklang mit der Straßenverkehrsordnung, die besagt, dass man ein Fahrzeug nur lenken darf, wenn man sich in einer solchen körperlichen und geistigen Verfassung befindet, in der man sein Fahrzeug uneingeschränkt beherrschen kann. Und von uneingeschränkt konnte in diesem Fall wirklich keine Rede mehr sein, auch wenn der junge Mann offensichtlich mit Gips, Oberschenkel und Lenkrad meisterlich zurecht- kam. Dem Jüngling wurde die Weiterfahrt untersagt, der Fahrzeugschlüssel wurde ihm abgenommen, und mit einem blauen Brieflein von der Bezirkshauptmannschaft wegen Verstoßes gegen den § 58 der StVO muss der Führerscheinaspirant in nächster Zeit auch noch rechnen.