Ansturm auf Karrenbahn

Vorarlberg / 13.11.2014 • 20:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bei der Herbstrevision der Karrenbahn wird heuer auch das Tragseil gewechselt. Foto: VN/Hartinger
Bei der Herbstrevision der Karrenbahn wird heuer auch das Tragseil gewechselt. Foto: VN/Hartinger

Signifikante Steigerung der Fahrgastzahlen seit der Erweiterung des Panoramarestaurants.

Dornbirn. (ha) Seit wenigen Tagen liegt die neueste Statistik der Karrenseilbahn vor. Die Zahlen sorgen für gute Stimmung bei der Stadt Dornbirn als Hauptgesellschafterin: Im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre schnellten die Passagierzahlen im Laufe eines Jahres um stolze 32 Prozent nach oben. Das wirkt sich positiv auf das Geschäftsergebnis aus.

2013 wurde das vor 18 Jahren neu errichtete Panoramarestaurant auf dem Karren um einen Zubau mit 90 Sitzplätzen erweitert. Gleichzeitig entstand auf 976 Metern Seehöhe ein neuer „Karrenplatz“. Der Kostenaufwand betrug rund 1,8 Millionen Euro.

310.000 Fahrgäste

Vizebürgermeister Martin Ruepp, Aufsichtsratsvorsitzender der Dornbirner Seilbahngesellschaft, ist überzeugt, dass sich „die gewagte Investition in Zusammenarbeit mit bisherigen und neuen Anteilsbesitzern“ gelohnt hat.

Die Beförderungszahlen scheinen ihm recht zu geben: Im ersten vollen Geschäftsjahr seit der Erweiterung wurden knapp 310.000 Fahrgäste gezählt, in den Jahren zuvor waren es jährlich zwischen 210.000 und 240.000. Gründe, dem Karren einen Besuch abzustatten, gibt es genügend, sagt Ruepp. Als Beispiele nennt er das gastronomische Angebot in luftiger Höhe über dem Rheintal oder auch das steigende Gesundheitsbewusstsein: Immer mehr Menschen, junge und ältere, nehmen den steilen Anstieg auf sich, um sich körperlich fit zu halten. Zurück ins Tal geht es dann meistens mit der Bahn. Zur Dornbirner Seilbahngesellschaft gehören auch der Lank- und der Oberloselift auf dem Bödele sowie der Skilift im Ebnit.

Derzeit befindet sich die Karrenseilbahn in der Herbstrevision und ist daher nicht in Betrieb. Geschlossen ist aus diesem Grund gegenwärtig auch das Panoramarestaurant. Im Verlauf der Wartungsarbeiten und Sicherheitsüberprüfungen wird heuer auch das Tragseil der Karrenbahn gewechselt. Ein großes Unterfangen, welches alle acht bis zehn Jahre stattfindet. Mit dem Abschluss der Revision erfolgt die Umstellung auf den Winterfahrplan. Die Karrenseilbahn fährt wieder ab 20. November, 12 Uhr. Wenn der Seilbahnbetrieb wieder läuft, ist auch das Panoramarestaurant wieder geöffnet.

Die gewagte Investition bei der Karrenbahn hat sich gelohnt.

Martin Ruepp