Obdachloser ist doch kein „Kopfabschneider“

Vorarlberg / 16.11.2014 • 22:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mit dem Zeigefinger soll sich der Angeklagte über den Hals gefahren sein, um den Schnitt anzudeuten. Symbolbild

Mit dem Zeigefinger soll sich der Angeklagte über den Hals gefahren sein, um den Schnitt anzudeuten. Symbolbild

Beschuldigungen des Kollegen waren so wirr, dass kein Schuldspruch möglich war.