Tanzhaus Hohenems und „Schellinski“ trumpfen auf

Vorarlberg / 17.11.2014 • 21:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Tänzer mit und ohne Behinderungen begeisterten mit ihrem Bühnenprogramm das Publikum.  
Die Tänzer mit und ohne Behinderungen begeisterten mit ihrem Bühnenprogramm das Publikum.  

Tänzer mit und ohne Behinderung mit neuem Bühnenprogramm.

götzis. „Alles bleibt anders“ heißt das neue Bühnenprogramm, welches das Tanzhaus Hohenems am vergangenen Freitag und Sonntag in der beides Mal ausverkauften Götzner Kulturbühne AMBACH präsentierte. Gemeinsam mit der Vorarlberger Kultband „Schellinski“ boten die Tänzer mit und ohne Behinderungen dem  Publikum eine perfekte Mischung aus Tanz und Musik. Im ersten Teil stellten die Mitglieder des Tanzhauses Hohenems ihr gesamtes tänzerisches Repertoire unter Beweis. Von langsamen, berührenden Soloauftritten bis hin zu wilden, pulsierenden Gruppenszenen war alles mit dabei. Jedes Stück wurde zudem von kurzen Filmsequenzen eingeleitet, die mit den Tänzern in den vergangenen Monaten gedreht wurden.

Den zweiten Teil gestaltete das Tanzhaus Hohenems gemeinsam mit „Schellinski“. Die bekannte Mundart-Band spielte Hits wie „Zauberer“, „Jet Set“ und „Uma Kumma“, während die Tänzerinnen und Tänzer die Lieder mit besonderen Choreographien interpretierten. Für „Schellinski“ war Tanz zu Mundart-Hits neu, doch die Zusammenarbeit verlief sehr gut. Beeindruckt hat Band-Leader Bernie Weber, „wie relaxt die beiden Tanzhaus-Leiterinnen Britta Hafner und Liba Selner sowie Fotograf und Filmer Ivo Selner an die Sache herangingen“.

Begeistert war auch das Publikum. Am Ende beider Vorstellungen gab es sowohl für das Tanzhaus Hohenems als auch für „Schellinski“ stehende Ovationen.